Erstes CFC-Mannschaftstraining und diese Spieler fehlten

Chemnitz - CFC-Chefcoach Patrick Glöckner blickte am Mittwochnachmittag in gut gelaunte Gesichter. Erstmals seit dem 13. März standen die Himmelblauen wieder gemeinsam auf dem Trainingsplatz.

Philipp Hosiner fehlte beim ersten Mannschaftstraining.
Philipp Hosiner fehlte beim ersten Mannschaftstraining.  © picture point/Sven Sonntag

17 Feldspieler und drei Torhüter versammelten sich im Hauptstadion des Sportforums. Die erste Zahl verrät: Der eine oder andere aus dem Drittliga-Kader fehlte. Top-Torjäger Philipp Hosiner zum Beispiel, Linksverteidiger Paul Milde oder Mittelfeld-Motor Tobias Müller.

Diejenigen, die dabei waren, gingen mit Lust, Fleiß und Engagement zur Sache. Erstmals waren rassige Zweikämpfe, intensive Duelle und Spielformen wieder erlaubt. Das war in den voran gegangenen knapp drei Wochen nicht der Fall.

Seit dem 1. Mai trainierte das Glöckner-Team stets in vier Kleingruppen mit je fünf Mann. Die auf vier Spielhälften verteilten Einheiten mussten kontaktlos über die Bühne gehen.

Trotz eines positiven Corona-Tests erteilte das Gesundheitsamt dem CFC am Montag die offizielle Freigabe für den Einstieg ins Mannschaftstraining. 

Die Chemnitzer warteten die dritte Corona-Testung, die am Dienstag planmäßig erfolgte, noch ab.

Am Mittwoch konnte sich die himmelblaue Mannschaft endlich wieder zu einer Trainingseinheit treffen.
Am Mittwoch konnte sich die himmelblaue Mannschaft endlich wieder zu einer Trainingseinheit treffen.  © picture point/Sven Sonntag

Erstes Spiel nach Re-Start am 31. Mai, doch wo findet es statt?

CFC-Coach Patrick Glöckner verfolgte das Geschehen mit zufriedenem Blick.
CFC-Coach Patrick Glöckner verfolgte das Geschehen mit zufriedenem Blick.  © picture point/Sven Sonntag

Am Mittwochmorgen kam das Ergebnis: alle Tests negativ. "Eine große Erleichterung für alle. Uns war wichtig, diese Gewissheit zu haben, bevor wir ins Mannschaftstraining zurückkehren", erklärte CFC-Sportdirektor Armin Causevic.

Gewissheit haben die Himmelblauen seit Donnerstag auch über den Re-Start in der 3. Liga (TAG24 berichtete). Am 31. Mai - das ist der Pfingstsonntag - startet die Glöckner-Elf beim Schlusslicht FC Carl Zeiss Jena. Anstoß ist um 17 Uhr. "Aufgrund der Verfügungslage im Freistaat Thüringen und der Stadt Jena ist der tatsächliche Spielort zum jetzigen Zeitpunkt nicht final bekannt", teilte der CFC mit.

Das erste Geisterspiel im Stadion an der Gellertstraße steigt am Mittwoch, den 3. Juni. Das Duell mit dem Vorletzten SG Sonnenhof Großaspach wird um 20.30 Uhr angepfiffen. 

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0