Vier Tore gegen Rostock! CFC muss trotzdem in die Regionalliga

Chemnitz - Wie bitter ist das denn? Der CFC feiert einen 4:2-Heimsieg gegen den FC Hansa Rostock und steigt nach einem Jahr in der 3. Liga trotzdem direkt wieder ab! Der punktgleiche FSV Zwickau rettete sich mit einem 0:0 in Mannheim ins Ziel. Die Westsachsen haben das bessere Torverhältnis.

Ex-Nationalspieler Michael Ballack ließ sich das Spiel gegen Rostock nicht entgehen.
Ex-Nationalspieler Michael Ballack ließ sich das Spiel gegen Rostock nicht entgehen.  © Picture Point/Gabor Krieg

Trainer Patrick Glöckner setzte vor den Augen seines Kumpels Michael Ballack auf volle Offensive, schickte drei Stürmer auf den Platz.
Hansa-Coach Jens Härtel ließ seinen besten Angreifer, 15-Tore-Mann Pascal Breier, zunächst auf der Bank. Änderte nichts daran, dass die Hanseaten wesentlich mehr Torgefahr ausstrahlten als die Himmelblauen.

In der 13. Minute schickte Kai Bülow mit einem Zuckerpass Nico Neidhart auf die Reise. Der scheiterte an Schlussmann Jakub Jakubov.

Eine Viertelstunde später verhinderte der Tscheche mit zwei weiteren Glanzparaden den Rückstand. Im direkten Duell mit Nikolas Nartey blieb der Keeper Sieger. Den Kopfball von Daniel Hanslik lenkte Jakubov über die Querlatte.

Rund 200 Fans unterstützten die Himmelblauen vor dem Stadion.
Rund 200 Fans unterstützten die Himmelblauen vor dem Stadion.  © haertelpress Harry Härtel

CFC in der nächsten Saison in der Regionalliga

Dejan Bozic (r.) im Zweikampf mit Rostocks Julian Riedel.
Dejan Bozic (r.) im Zweikampf mit Rostocks Julian Riedel.  © Picture Point/Gabor Krieg

Vom Dreier-Angriff der Gastgeber war wenig zu sehen. Eine gute Möglichkeit verbuchte vor der Pause dennoch. Philipp Hosiner konnte den Fehler von Innenverteidiger Sven Sonnenberg aber nicht bestrafen. Der Ball hoppelte am rechten Pfosten vorbei (34.).

Das war zu wenig, um die Rostocker Hintermannschaft zu beeindrucken!

Nach dem Seitenwechsel kam endlich Pfeffer in den Ostklassiker. Nach einem Schubser von Sonnenberg an Hosiner entschied Referee Benjamin Brand auf Strafstoß. Der Gefoulte trat selbst an den Punkt, hämmerte den Ball zentral in die Maschen (50.).

Die Chemnitzer Freude verflog schnell. Im Gegenzug glich Lukas Scherff aus spitzem Winkel aus. Neidhart hatte kurz danach das 2:1 für den FC Hansa auf dem Fuß und scheiterte an Jakubov.

Dann kam der Auftritt von Sören Reddemann. Erst klärte gegen Mirnes Pepic auf der Linie. Dann köpfte er den CFC nach Freistoß in Führung (78.). Hosiner legte noch einen Doppelpack drauf.

Es reichte trotzdem nicht. In der neuen Saison geht es für Chemnitz in der Regionalliga Nordost weiter.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0