Halbleere Ränge! Schrecken die personalisierten Tickets viele CFC-Fans ab?

Chemnitz - Knapp 1600 Zuschauer verfolgten das CFC-Heimspiel gegen Union Fürstenwalde. 3000 mehr hatten die Chemnitzer Behörden genehmigt. Haben die Fans in der monatelangen Covid-19-Pause die Lust an den Liveauftritten der Himmelblauen verloren?

Die meisten Plätze im Stadion blieben Leer, schrecken die personalisierten Tickets die Fans ab?
Die meisten Plätze im Stadion blieben Leer, schrecken die personalisierten Tickets die Fans ab?  © Gabor Krieg/ Picture Point

Vor zwei Jahren kamen zum Regionalliga-Auftakt gegen Fürstenwalde über 4700 Anhänger. Der Minusrekord lag in der damaligen Saison bei 2860 Zuschauern gegen den ZFC Meuselwitz.

Seit Dienstag läuft der Vorverkauf für den DFB-Pokal. In der ersten Runde gastiert Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim. Die Chemnitzer hoffen auf eine volle Hütte und wichtige Einnahmen.

Auf der Südtribüne dürfen am Sonntag erneut 800 Fans stehen. Ob die "Süd" tatsächlich voll wird, ist die spannende Frage. 

Viele Fans lehnen die Personalisierung von Tickets schlichtweg ab, bleiben deshalb den Spielen lieber fern. Das ist nicht nur in Chemnitz so.

CFC-Präsidentin Romy Polster versucht, diese Zweifel zu zerstreuen: "Alle personenbezogenen Daten sind nur im Ticket-System und nicht beim Verein hinterlegt. Sie werden nach vier Wochen gelöscht." 

Titelfoto: Gabor Krieg/ Picture Point

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0