CFC-Trainer Berlinski: "Da fehlen mir komplett die Worte!"

Chemnitz - Kraftlos, mutlos, ideenlos: Der CFC hat im Teil zwei der englischen Woche einen enttäuschenden Auftritt abgeliefert. Die Folge: 0:1 gegen den BFC Dynamo.

CFC-Coach Daniel Berlinski (r.) und sein Co Christian Tiffert verfolgten etwas ratlos das Treiben auf dem Rasen.
CFC-Coach Daniel Berlinski (r.) und sein Co Christian Tiffert verfolgten etwas ratlos das Treiben auf dem Rasen.  © Picture Point/Gabor Krieg

Allein Torhüter Jakub Jakubov war es zu verdanken, dass das vierte Heimspiel nicht mit einem Debakel endete. "Zweikämpfe kannst du nur gewinnen, wenn du in die Zweikämpfe kommst. Das haben wir nicht geschafft", begann Trainer Daniel Berlinski mit der schonungslosen Analyse und setzte fort: "Im eigenen Ballbesitz waren wir sehr mutlos. Und gegen den Ball - da fehlen mir komplett die Worte!"

Der 34-Jährige bezog sich auf die erste Halbzeit. Nach der Pause wurde das Spiel seiner Elf etwas besser. Schlechter ging es auch nicht. Die erste und einzige Parade musste BFC-Torhüter Kevin Sommer erst kurz vor Spielende zeigen. Da lenkte er den Kopfball von Tim Campulka mit den Fingerspitzen über das Tor.

Berlinski: "Nach der Pause haben wir umgestellt, Dynamo komplett in die eigene Hälfte gedrückt und die eine oder andere Chance erspielt. Mit etwas Glück holst du vielleicht einen Punkt. Am Ende geht der BFC-Sieg vollkommen in Ordnung. Ich bin heute gefrusteter als nach dem Lok-Spiel."

Mehrere Corona-Infizierte: Kann der CFC gegen Cottbus spielen?
Chemnitzer FC Mehrere Corona-Infizierte: Kann der CFC gegen Cottbus spielen?

Ob der Frust schnell verfliegt? Fakt ist: Berlinski fehlen schlichtweg die Alternativen - vor allem im Offensivbereich. Mit Christian Bickel (Nasen-OP) musste der torgefährlichste Mann passen.

Augen zu und durch? Daniel Berlinski konnte ab und an nicht mehr hinschauen.
Augen zu und durch? Daniel Berlinski konnte ab und an nicht mehr hinschauen.  © Picture Point/Gabor Krieg

Außerdem verletzt: Alexander Dartsch. Es wird höchste Zeit, personell nachzulegen. Sonst könnte der CFC in der Tabelle ganz schnell nach ganz unten rauschen. 

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: