Chemnitzer FC: Urbayer Aigner beeindruckt vom Nordosten

Chemnitz - "Die Pause kommt denkbar ungelegen", sagt Lukas Aigner. Der Abwehrspieler, zu Saisonbeginn mit Verletzungspech, hatte sich beim Chemnitzer FC einen Stammplatz erkämpft. 

Lukas Aigner (l.) mit Trainer Daniel Berlinski.
Lukas Aigner (l.) mit Trainer Daniel Berlinski.  © Picture Point/Gabor Krieg

Nun hofft er, dass die Punktspiele zeitnah fortgesetzt werden: "Keiner hat Bock auf eine lange Winterpause." Vor dem freien Wochenende sprach TAG24 mit dem Urbayer über ...

... seinen Wechsel zum CFC

"Es ist das erste Mal, dass ich aus Bayern weg bin. Vor meiner Vertragsunterschrift im Sommer war ich in Chemnitz, habe mir alles angeschaut. Schon damals hat es mir hier sehr gut gefallen. 

Das ist ein geiler Verein mit großer Tradition. Der CFC will in den kommenden Jahren einiges erreichen. 

Diese Ambitionen habe ich auch. Wichtig war mir die Professionalität. Das ist im Vergleich zu meinem alten Verein Wacker Burghausen, wo die meisten Spieler arbeiten waren oder studiert haben, ein großer Schritt nach vorn. 

Hinzu kommen die Fans, die eine unfassbare Wucht entwickeln können. Das erinnert mich an meine Zeit bei 1860. Ich kann es kaum erwarten, dass die Hütte wieder voll wird."

Lukas Aigner: "Im Nordosten geht es rustikaler zur Sache."

Erfrischung muss sein! Lukas Aigner nach einer kraftraubenden Trainingseinheit.
Erfrischung muss sein! Lukas Aigner nach einer kraftraubenden Trainingseinheit.  © Harry Härtel

... das bisherige Abschneiden

"Die Punkteausbeute ist nicht zufriedenstellend. Auf der anderen Seite hätte keiner gedacht, dass Viktoria Berlin so vornweg marschiert. Wahnsinn! 

Wir tun gut daran, auf uns zu schauen. Wir geben auch in der Lockdown-Phase im Training Gas, damit wir gut aus den Startlöchern kommen, wenn es weitergeht."

... die Regionalliga Nordost

"Lustigerweise bin ich schon oft gefragt worden, was die größten Unterschiede zwischen der Nordost- und Bayern-Staffel sind. Außer Bayreuth, Schweinfurt und den zweiten Teams von Nürnberg, Fürth und Augsburg hast du in Bayern keine Profivereine.

Das ist im Nordosten anders. Hier ist zudem mehr geballte Tradition, wenn ich an den CFC, Lok und Chemie Leipzig, Cottbus, Jena oder den BFC denke. Im Nordosten geht es rustikaler zur Sache. Jede Mannschaft wirft über 90 Minuten alles rein. Mir persönlich kommt das entgegen, denn ich komme über die kämpferische Schiene, spiele sehr körperbetont."

... sein Bachelor-Studium

"Für mich stand immer fest, dass ich nicht nur was für die Beine, sondern auch für den Kopf machen will. Deshalb habe ich an der Fernuni Hagen Psychologie studiert. 

Im April habe ich meine Bachelor-Arbeit abgegeben - Note 1,3. Der Grundstein für das zweite Standbein ist gelegt. 

Toller Einsatz! Flugeinlage von Lukas Aigner beim Zweikampf mit den Jenaer Vasilios Dedidis.
Toller Einsatz! Flugeinlage von Lukas Aigner beim Zweikampf mit den Jenaer Vasilios Dedidis.  © Picture Point/Gabor Krieg

Vielleicht hänge ich irgendwann den Master ran oder studiere Sportpsychologie. Jetzt aber richtet sich mein Fokus komplett auf den Fußball und den CFC."

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0