Nichts zu holen beim Tabellenführer! CFC unterliegt Duisburg

Duisburg - Trotz eines guten und engagierten Auftritts beim Tabellenführer stand der Chemnitzer FC am Ende mit leeren Händen da. Die Himmelblauen verloren beim MSV Duisburg mit 1:2. Da wäre mehr drin gewesen!

CFC-Mittelfeldmann Rafael Garcia schießt den Ausgleich zum 1:1.
CFC-Mittelfeldmann Rafael Garcia schießt den Ausgleich zum 1:1.  © Picture Point/K. Dölitzsch

Die Chemnitzer fanden recht gut in die Partie, hatten sogar in der 2. Minute mit Rafael Garcia die erste gefährliche Torchance der Partie. Über die linke Seite kommend spielte der Deutsch-Spanier seinen Gegenspieler schwindelig, im Abschluss fand Garcia allerdings in Torhüter Leo Weinkauf seinen Meister.

In der ersten halben Stunde ließen die Himmelblauen defensiv kaum etwas anbrennen, ein individueller Fehler bescherte allerdings den 0:1-Rückstand. Ausgerechnet Florian Krebs, der sein Startelf-Debüt in der 3. Liga feierte, spielte am eigenen Sechzehner den Ball in des Gegners Füße. 

Duisburgs Lukas Daschner nahm die Kugel an sich, dribbelte an der Chemnitzer Abwehr vorbei bis kurz vors Tor und bedankte sich mit dem Führungstreffer.

Bis zur Pause kam der CFC noch zu zwei ernsthaften Möglichkeiten, verpasste aber den Ausgleich. 

Nach einer Freistoßflanke köpfte Lennard Maloney (20.) in Richtung Duisburger Tor, allerdings mit zu wenig Druck. In der 43. Minute spielte Matti Langer einen schönen Laufpass für Davud Tuma, doch dessen Zuspiel in die Mitte auf Philipp Hosiner misslang, weil Tuma beim Passversuch den Halt verlor.

Die Chemnitzer wollten sich mit dem 0:1 zur Pause nicht zufrieden geben und spielten auch im zweiten Durchgang ebenbürtig mit - was belohnt wurde. Der zur Halbzeit eingewechselte Paul Milde steckte für Garcia durch und überspielte somit die Duisburger Abwehrreihe. Garcia (54.) hatte viel Platz, schloss aus spitzem Winkel ab und fand sein Glück zum 1:1.

Die Zebras des MSV blieben dennoch gefährlich. Wieder war es ein Ballverlust im Aufbauspiel der Chemnitzer, der den Gegner einlud. Allerdings konnten diesmal beide Schussversuche von Leroy-Jacques Mickels (75.) abgeblockt werden.

Dem CFC hätte sich ein Pünktchen in der Ferne durchaus verdient gehabt, doch in Person von MSV-Kapitän Moritz Stoppelkamp bewiesen die Gastgeber, dass sie zu Recht an der Spitze der Liga stehen. Stoppelkamp (80.) traf zum 2:1-Endstand, der CFC konnte sein Engagement nicht belohnen.

Titelfoto: Picture Point/K. Dölitzsch

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0