CFC-Erfolgsserie hält! Zickerts Kopfball beschert Chemnitz die nächsten drei Punkte

Berlin - Der Chemnitzer FC setzt seine Erfolgsserie fort und bleibt zum siebenten Mal in Folge ungeschlagen! Beim Aufsteiger SV Tasmania Berlin feierten die Himmelblauen am Sonntag einen verdienten 2:0-Sieg. Damit beendet der CFC die Hinrunde mit 31 Punkten und Platz sieben.

CFC-Wirbler Benjika Caciel (l.) stand nach der Denkpause in der Vorwoche in Berlin wieder in der Startelf und traf für die Himmelblauen zum 2:0.
CFC-Wirbler Benjika Caciel (l.) stand nach der Denkpause in der Vorwoche in Berlin wieder in der Startelf und traf für die Himmelblauen zum 2:0.  © Fokus Fischerwiese/Dominic Falke

Trainer Daniel Berlinski musste eine Woche nach dem 5:1-Triumph gegen den VfB Auerbach eine Veränderung in seiner Startelf vornehmen.

Für den Dreifach-Torschützen Furkan Kircicek (Kieferhöhlenfraktur) rutschte Benjika Caciel ins Team. Der 20-Jährige hatte zuletzt aus disziplinarischen Gründen gefehlt. Wegen Formschwäche zum wiederholten Mal nicht im Kader: Torjäger Andis Shala.

In der Anfangsphase übten sich die im ungewohnten Neongrün auflaufenden Chemnitzer noch in vornehmer Zurückhaltung.

Nach Innenband-Anriss: CFC-Verteidiger Lukas Aigner bläst zum Angriff!
Chemnitzer FC Nach Innenband-Anriss: CFC-Verteidiger Lukas Aigner bläst zum Angriff!

Dann ein erstes Achtungszeichen: Nach Freistoß von Christian Bickel zwang Kevin Freiberger mit seinem Kopfball Tasmania-Schlussmann Robert Schelenz zur Glanzparade (18.).

Die nächste gute Möglichkeit zur Führung vergab Kilian Pagliuca. Er köpfte nach Caciel-Flanke knapp vorbei (38.).

Drei Minuten vor dem Pausenpfiff segelte ein weiterer Bickel-Freistoß in den Strafraum der Berliner. Erneut stieg Pagliuca am höchsten. Dieses Mal strich der Kopfball über den Querbalken.

Startelf des Chemnitzer FC beim SV Tasmania Berlin

CFC-Innenverteidiger Robert Zickert köpft zur Führung ein, Benjika Caciel sorgt für die Entscheidung

CFC-Abwehrkante Robert Zickert (v.-l.) bejubelt seinen Treffer zum 1:0.
CFC-Abwehrkante Robert Zickert (v.-l.) bejubelt seinen Treffer zum 1:0.  © Fokus Fischerwiese/Dominic Falke

Die wenigen zaghaften Offensivbemühungen der Gastgeber bereiteten der Berlinski-Elf keine Probleme. Torwart Jakub Jakubov wurde selten gefordert und bekam nach dem Seitenwechsel nicht viel mehr zu tun.

Das Spiel lief überwiegend in eine Richtung. Die Überlegenheit münzte das Team von Kapitän Tobias Müller zunächst nicht in Tore um.

In der 53. Minute setzte sich Caciel auf der rechten Strafraumseite geschickt durch. Seine Hereingabe konnten weder Pagliuca noch der nachsetzende Freiberger verwerten.

Weitere Corona-Verdachtsfälle beim CFC: Testspiel gegen Greuther Fürth abgesagt
Chemnitzer FC Weitere Corona-Verdachtsfälle beim CFC: Testspiel gegen Greuther Fürth abgesagt

Bickels Freistöße und Eckbälle konnten die Gastgeber immer wieder klären - bis zur 63. Minute. Da stand Innenverteidiger Robert Zickert am langen Pfosten goldrichtig und köpfte zur Führung ein!

In der 82. Minute belohnte sich Caciel für seinen starken Auftritt mit dem erfolgreichen Flachschuss zum 2:0-Endstand. Wieder hatte Bickel vorbereitet.

In einer Woche reisen die Himmelblauen erneut in die Hauptstadt. Zum Rückrunden-Auftakt treffen sie dann auf das Team von Tennis Borussia Berlin.

Titelfoto: Fokus Fischerwiese/Dominic Falke

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: