CFC gewinnt Test gegen Bayreuth dank Last-Minute-Tor, beklagt aber zwei Verletzte

Chemnitz - Das war ein echter Härtetest! Im zweiten und zugleich letzten Vorbereitungsspiel des CFC gegen die SpVgg Bayreuth (Regionalliga Bayern) gab es ordentlich auf die Socken. Chemnitz, das durch ein spätes Tor 1:0 gewann, beklagte gleich zwei verletzte Spieler.

Neuzugang Robert Zickert von Lok Leipzig verletzte sich ebenso wie Linksverteidiger Paul Milde.
Neuzugang Robert Zickert von Lok Leipzig verletzte sich ebenso wie Linksverteidiger Paul Milde.  © Picture Point/Gabor Krieg

Eine Woche vor dem Pokal-Halbfinale stellte CFC-Trainer Daniel Berlinski fünf Neuzugänge in die Startelf und mit Lucas Stauffer - der US-Amerikaner stand zuletzt bei Wacker Nordhausen unter Vertrag - einen Testspieler.

Die erste Großchance verbuchten die Gäste. Nach einem Ballverlust von Paul Milde im linken Mittelfeld ging die Post ab. Ivan Knezevic scheiterte frei vor dem CFC-Tor an Schlussmann Jakub Jakubov.

Linksverteidiger Milde musste wenig später verletzt raus. Ihm folgte fünf Minuten vor dem Pausenpfiff Innenverteidiger Robert Zickert. Der Neuzugang von Lok Leipzig zog sich bei dem üblen Foul von Anton Makarenko eine Knieverletzung zu. Der Bayreuther mit CFC-Vergangenheit sah für diese Aktion nicht einmal Gelb.

Der Ex-Chemnitzer Markus Ziereis hatte in der 40. Minute die Führung auf dem Fuß. Jakubov reagierte glänzend und verhinderte den Einschlag.

Breitfelder-Fallrückzieher ins Glück - jetzt Pokal-Halbfinale in Leipzig

Bayreuths Christopher Kracun (l.) und CFC-Mann Tim Campulka (2.v.l.) kämpfen um den Ball.
Bayreuths Christopher Kracun (l.) und CFC-Mann Tim Campulka (2.v.l.) kämpfen um den Ball.  © Picture Point/Gabor Krieg

Die Himmelblauen kamen gegen die gutstehenden und kompromisslos verteidigenden Gäste selten gefährlich in die Box. 

Ein direkter Freistoß von Christian Bickel landete in den Armen von Torwart Sebastian Kolbe. Der Flugkopfball von Tobias Müller verfehlte das Ziel.

Nach dem Seitenwechsel spielte sich das Geschehen weitgehend zwischen beiden Strafräumen ab. CFC-Neuzugang Lukas Knechtel hatte nach einer Stunde Spielzeit die Führung auf dem Fuß, brachte die Kugel nicht am Schlussmann vorbei. Auf der Gegenseite klärte Nils Köhler in der Schlussphase auf der Linie.

Sekunden vor dem Abpfiff zappelte der Ball dann doch noch im Netz: Rückkehrer Danny Breitfelder traf per Fallrückzieher zum Sieg für die Gastgeber.

Für den CFC geht es bereits in einer Woche scharf. Dann kämpft der Drittliga-Absteiger gegen den Oberligisten FC International Leipzig um den Einzug ins Finale des sächsischen Landespokals.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0