CFC-Keeper Jakub Jakubov: "Auch die 4. Liga kann Spaß machen!"

Chemnitz - Er durfte ein paar Tage länger im Urlaub bleiben. Seit dieser Woche steht Jakub Jakubov beim CFC wieder zwischen den Pfosten! 

Keeper Jakub Jakubov war auch in der vergangenen Serie ein sicherer Rückhalt für die Chemnitzer Abwehr, den bitteren Abstieg konnte er am Ende aber auch nicht verhindern.
Keeper Jakub Jakubov war auch in der vergangenen Serie ein sicherer Rückhalt für die Chemnitzer Abwehr, den bitteren Abstieg konnte er am Ende aber auch nicht verhindern.  © Picture Point/Gabor Krieg

Der 31-Jährige unterschrieb als letzter Spieler aus dem alten Kader den Vertrag für die Regionalliga. Die Nordost-Staffel kennt der Tscheche so gut wie kein anderer im Team der Himmelblauen.

Für Viktoria 1889 Berlin, Budissa Bautzen, Berliner AK 07 und die Chemnitzer hütete er 154 Mal das Tor. Der erstmalige Ausflug in die 3. Liga endete nach nur einem Jahr.

Der Abstieg nagt noch immer am ehrgeizigen Schlussmann, der in der vergangenen Saison 60 Mal hinter sich greifen musste und trotzdem einer der besten Chemnitzer Spieler war.

"Einzelleistungen sind zweitrangig. Am Ende zählt der Erfolg der Mannschaft. Und da haben wir unser Ziel um Haaresbreite verpasst", sagt Jakubov. Er ist nach dem bitteren Abstieg ins heimische Prag gefahren, hat die Zeit mit seiner Familie verbracht. "Die Saison war sehr anstrengend. Die fußballfreien Tage haben gut getan."

Den Abstieg werde er nie komplett verarbeiten, verrät Jakubov: "Ob Erfolg oder Misserfolg - du denkst immer an gewisse Spiele zurück und reflektierst, was gut war, was hätte man besser machen können. So versuche ich, Fehler zu verarbeiten und aus den Erfahrungen zu lernen."

Jakubov bleibt dem CFC erhalten: "Ich glaube an die Arbeit, die hier geleistet wird!"

Jetzt geht der Tscheche mit dem CFC in die Regionalliga.
Jetzt geht der Tscheche mit dem CFC in die Regionalliga.  © Picture Point/Gabor Krieg

Dass er zum CFC zurückkehren wird, stand schnell fest. 

"Ich glaube an die Arbeit, die hier geleistet wird", betont der bodenständige Jakubov, der mit den Chemnitzern so schnell wie möglich in die 3. Liga zurückkehren will.

Die Zeit der Vorbereitung ist kurz, für Jakubov noch kürzer. "Das ist kein Problem. Ich habe in der vergangenen Saison drei Vorbereitungen absolviert", sagt er: "Im Sommer, im Winter und nach der wochenlangen Corona-Pause. In den drei Wochen, die ich in Prag war, ist keine Substanz verloren gegangen. Ich brauche keine fünf, sechs Testspiele."

Am 8. August wartet im Landespokal die erste Bewährungsprobe auf den CFC. Eine Woche später kommt Jakubovs Ex-Verein Viktoria Berlin an die Gellertstraße. "Auch die 4. Liga kann Spaß machen. Das wird sicher eine spannende Saison", so der Schlussmann. 

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0