CFC-Offensivmann Kircicek: Erst unglücklich, dann überragend

Chemnitz - "Überragend!" Dieses Wort kam CFC-Offensivmann Furkan Kircicek (25) nach dem 5:1-Sieg gegen überforderte Auerbacher gleich mehrmals über die Lippen.

Mit diesem Schuss erzielte Furkan Kircicek (25) das erste Tor seines Hattricks beim 5:1 gegen den VfB Auerbach.
Mit diesem Schuss erzielte Furkan Kircicek (25) das erste Tor seines Hattricks beim 5:1 gegen den VfB Auerbach.  © imago images/Frank Kruczynski

Zwischen der 22. und 38. Minute netzte der 25-Jährige dreimal ein - ein lupenreiner Hattrick. "Für den FC Memmingen habe ich in der Bayern-Regionalliga mal drei Tore in einem Spiel erzielt. In einer Halbzeit ist mir das im Männerbereich zum ersten Mal gelungen", freute sich der in Füssen geborene Kircicek.

Am 31. Juli 2018 traf er erst in der Anfangs- und doppelt in der Schlussphase - Memmingen siegte 3:0 in Bayreuth. Kircicek ging mit 14 Toren aus dieser Saison und wechselte anschließend zu Türkgücü. Mit den Münchnern feierte er 2020 den Aufstieg in die 3. Liga.

Seit Sommer des vergangenen Jahres trägt Kircicek das Trikot der Himmelblauen. Aktuell stehen fünf Tore in zwölf Regionalliga-Partien zu Buche, erzielt in den vergangenen vier Spielen.

CFC-Talent Eppendorfer erhält Profivertrag
Chemnitzer FC CFC-Talent Eppendorfer erhält Profivertrag

"Wir wollten aggressiv in die Zweikämpfe gehen und Mentalität auf den Platz bringen. Es stand auch eine etwas ältere Elf als in den vergangenen Spielen auf dem Platz, das hat sich ausgezahlt. Dass ich der Mannschaft mit drei Toren helfen konnte, macht mich sehr glücklich", erklärte Kircicek.

Unglücklicher Einstieg beim CFC für Furkan Kircicek

Daniel Frahn (34, r.) gelang im September 2018 beim 4:2 in Halberstadt der letzte Hattrick für die Himmelblauen.
Daniel Frahn (34, r.) gelang im September 2018 beim 4:2 in Halberstadt der letzte Hattrick für die Himmelblauen.  © Picture Point/Kerstin Dölitzsch

Den Einstieg beim CFC bezeichnet er als "unglücklich". Beim Test in Plauen verletzte er sich am Sprunggelenk. "Danach war ich zwei Monate lang raus. Klar wird von mir, wenn ich aus der 3. Liga komme, viel erwartet. Aber nach so einer schweren Verletzung braucht man seine Zeit, bis alles perfekt klappt", so Kircicek.

Als er sich herangekämpft hatte, erkrankte er an Covid-19, musste für 14 Tage in Quarantäne. "Schon gegen Halberstadt und Jena habe ich gemerkt, dass ich immer besser in Fahrt komme. Ich hoffe, ich kann den guten Lauf so lange wie möglich mitnehmen", betonte Kircicek: "Wir wollen vor der Winterpause weiter fleißig punkten und uns in der Tabelle um ein paar Plätze verbessern."

Für den letzten Hattrick beim CFC hatte Torjäger Daniel Frahn (34) gesorgt - vor mehr als drei Jahren beim 4:2-Auswärtssieg in Halberstadt.

Titelfoto: imago images/Frank Kruczynski

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: