Verhandlung abgeblasen! CFC und Ex-Trainer Bergner einigen sich auf Vergleich

Chemnitz - Das Arbeitsgericht Chemnitz arbeitet trotz Coronakrise fleißig weiter. Am kommenden Mittwoch sollte im Sitzungssaal 5 die Verhandlung zwischen dem ehemaligen Chefcoach David Bergner und dem Chemnitzer FC stattfinden. Die wurde abgeblasen.
David Bergner hatte am 4. September des vergangenen Jahres seinen Hut nehmen müssen.
David Bergner hatte am 4. September des vergangenen Jahres seinen Hut nehmen müssen.  © Picture Point/Gabor Krieg

Wie TAG24 am Freitag aus dem Arbeitsgericht Chemnitz erfuhr, einigten sich beide Seiten auf einen "Vergleich im schriftlichen Verfahren. Die für den 25. März angesetzte Verhandlung findet nicht statt". 

Der 46 Jahre alte Fußball-Lehrer hatte vor einigen Wochen über seinen Anwalt Klage auf vertragsgerechte Beschäftigung eingereicht.

Bergner, der nach dem Drittliga-Aufstieg im Sommer 2019 mit einer Vertragsverlängerung bis Ende Juni 2021 belohnt wurde, hatte am 4. September des vergangenen Jahres seinen Hut nehmen müssen (TAG24 berichtete). 

Offiziell hieß es damals beim CFC, der Trainer wäre "auf eigenen Wunsch" von seinen Aufgaben entbunden worden, was viele bezweifelten.

Sportlich lief es zu diesem Zeitpunkt verdammt schlecht für das Bergner-Team. 

Nach sieben Spieltagen stand der CFC mit mageren drei Punkten auf dem vorletzten Platz der 3. Liga. Zudem hatte Bergner am Tag vor seiner Entlassung noch gut gelaunt zwei Mal mit seiner Mannschaft im Sportforum trainiert.

Die erhoffte Aufholjagd gelang Bergner mit dem CFC nicht

Der gebürtige Berliner erlebte in den gut eineinhalb Jahren beim CFC Höhen und Tiefen. Im Januar 2018 löste er den erfolglosen Trainer Horst Steffen als Chefcoach der Himmelblauen ab. Die erhoffte Aufholjagd gelang Bergner mit den Chemnitzern nicht. Nach sieben Jahren 3. Liga ging es runter.

Trotzdem durfte er die Mannschaft weiterhin trainieren. Bergner marschierte mit dem komplett neu formierten Team souverän durch die Regionalliga Nordost (15 Siege in den ersten 15 Spielen) und feierte die direkte Rückkehr in die 3. Liga. Dort blieb er mit dem Aufsteiger in den ersten sieben Partien sieglos.

Bergauf ging es beim CFC erst unter dem neuen Chefcoach Patrick Glöckner. Mit dem neuen Trainer an der Seitenlinie erkämpften die Himmelblauen sieben Siege. Sieben Mal spielten sie unentschieden, vier Partien gingen verloren.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0