Wann kommt der Wunsch-Stürmer? CFC-Coach Berlinski: "Kein Kommentar!"

Chemnitz - Der Wunsch-Stürmer lässt weiter auf sich warten! Beim Mannschaftstraining des CFC wurden am Mittwoch weder Probe- noch neue Spieler gesichtet.

CFC-Coach Daniel Berlinski (34) steht im Fokus.
CFC-Coach Daniel Berlinski (34) steht im Fokus.  © Picture Point/Gabor Krieg

Alles deutet darauf hin, dass es am Sonnabend gegen den Berliner AK 07 wieder Danny Breitfelder als alleinige Sturmspitze richten muss. Es wäre der neunte Einsatz im neunten Spiel (das achte Mal von Beginn an) für den 23-Jährigen. 

Auf sein erstes Saisontor wartet Breitfelder noch. Am Engagement liegt es nicht. Der Angreifer rennt, rackert und ackert, doch er bekommt nur wenig Verwertbares serviert.

Im himmelblauen Sturm weht nur ein laues Lüftchen. Wie groß ist die Hoffnung von Trainer Daniel Berlinski, dass bis zum Transferschluss am 5. Oktober personell noch etwas passiert, wollte TAG24 nach dem 0:1 bei Hertha BSC II. wissen. 

"Das möchte ich nicht kommentieren", lautete die knappe Antwort.

Der Druck auf dem Kessel vor dem BAK-Heimspiel ist groß

Der 34-Jährige konzentriert sich auf das, was er beeinflussen kann. Und das ist die tägliche Arbeit mit der Mannschaft, die nach einem kurzen Zwischenhoch und dem spielstarken Auftritt im DFB-Pokal gegen Hoffenheim wieder in der Regionalliga-Realität angekommen ist.

In der englischen Woche holte die Berlinski-Elf einen Punkt. Entsprechend groß ist der Druck auf dem Kessel vor dem BAK-Heimspiel, das weiß auch der Trainer.

"Wichtig ist, dass man konstruktiv mit dieser Situation umgeht, analysiert und kritisch hinterfragt, wieso, weshalb, warum, und schaut, welche Möglichkeiten haben wir im Kader", erklärt Berlinski: "Nicht weniger wichtig ist, dass wir positiv bleiben. Und das tun wir auch." 

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0