CFC: Außenbahn oder Sturmzentrum? Torjäger Freiberger kann beides

Chemnitz - "Ein Aufstieg ist noch im Tank", verriet Offensivmann Kevin Freiberger jüngst im CFC-Clubmagazin. Aktuell spricht nicht viel dafür, dass der Tank des 31-Jährigen im kommenden Frühjahr leer sein wird.

Kevin Freiberger (r.) hat hier zum 3:2 gegen den Berliner AK eingeköpft.
Kevin Freiberger (r.) hat hier zum 3:2 gegen den Berliner AK eingeköpft.  © picture point/Sven Sonntag

Mit elf Punkten liegt der Chemnitzer FC im Mittelfeld der Regionalliga. Spitzenreiter FC Viktoria 1889 Berlin ist in den vergangenen Wochen mit Sieben-Meilen-Stiefeln enteilt.

Der Hauptstadt-Klub (neun Siege, 27 Punkte) schickt sich an, den "Rekord für die Ewigkeit" zu knacken. Den hatten die Chemnitzer vor zwei Jahren mit 15 Siegen am Stück aufgestellt.

Der CFC konnte mit dem 4:2 (0:2) gegen den Berliner AK 07 den kurzen Negativlauf stoppen. "Das war für euch sicher der Einstieg in die Saison", meinte BAK-Trainer André Meyer. Ob er recht behält, wird sich schon morgen beim FC Grimma zeigen.

Ein frühes Aus beim Oberligisten wäre für den elfmaligen Sachsenpokal-Gewinner eine herbe Enttäuschung. Für den Einzug in die nächste Runde will nicht zuletzt Freiberger sorgen, der gegen den BAK gleich zweimal eingenetzt hatte.

"Ich bin in der zweiten Halbzeit noch mehr ins Zentrum gegangen. Ob das entscheidend war, ist hinterher immer schwer zu sagen", erklärt der Neuzugang aus Lotte: "Ich spiele gern auf außen, weil ich da mehr sprinten und in die Tiefe gehen kann. Ich bewege mich aber auch gern in der Box. Ich glaube schon, dass ich ein Näschen dafür habe, wo der Ball hinkommen könnte."

Doppeltorschütze Kevin Freiberger wird von seinen Teamkollegen Felix Schimmel und Riccardo Grym gefeiert.
Doppeltorschütze Kevin Freiberger wird von seinen Teamkollegen Felix Schimmel und Riccardo Grym gefeiert.  © picture point/Sven Sonntag

Das hat Freiberger in seiner langen Profilaufbahn oft genug nachgewiesen. 2015/16 schoss er die Sportfreunde Lotte mit 14 Treffern in die 3. Liga. Aktuell steht er bei 124 Regionalliga-Einsätzen, in denen er 49 Mal traf. Hinzu kommen 79 Drittligaspiele (13 Tore).

Das 50. Regionalliga-Tor wird er im Trikot der Himmelblauen erzielen. Die Frage ist wann? Zunächst zählt der Landespokal. Freiberger ist es letztlich egal, ob er in Grimma außen oder zentral spielt: "Solange mich der Trainer aufstellt, ist alles gut."

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0