Tallig-Traumtor: CFC besiegt Jena im Derby und setzt sich ab

Würzburg - Der Chemnitzer FC hat am Sonntagabend die Patzer der Konkurrenz im Tabellenkeller nutzen können und sich mit drei Auswärtspunkten erstmals Luft im Kampf gegen den Abstieg verschafft!

Daniele Gabriele (7, Jena) und Matti Langer (29, Chemnitz) im Zweikampf.
Daniele Gabriele (7, Jena) und Matti Langer (29, Chemnitz) im Zweikampf.  © Picture Point / Roger Petzsche

In der letzten Begegnung des 28. Spieltags besiegte die Mannschaft von Trainer Patrick Glöckner das abgeschlagene Schlusslicht der 3. Liga, den FC Carl Zeiss Jena, dank eines Tor von Erik Tallig in der 56. Minute mit 1:0. 

Das 82. Aufeinandertreffen der beiden Ostvereine fand im fränkischen Würzburg statt. 

Die erste Halbzeit bot zwei Aufreger. In der 24. Minute sprang Jenas Abwehrmann Kircher im eigenen Strafraum der Ball an die Hand. Schiedsrichter Lechner aus Mecklenburg-Vorpommern ließ das Spiel trotz wütender Proteste von der CFC-Bank weiterlaufen.   

Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff lag die Führung für die Thüringer in der Luft. Gabriele ließ Kapitän Hoheneder am Fünfmeterraum geschickt aussteigen und setzte die Kugel an den rechten Pfosten. Dusel für die Himmelblauen!

Tallig trifft für den Chemnitzer FC und sichert den Derbysieg

René Klingbeil (l.) und Christian Tiffert (r.) vor dem Spiel.
René Klingbeil (l.) und Christian Tiffert (r.) vor dem Spiel.  © Picture Point / Roger Petzsche

Die kamen bis zu diesem Zeitpunkt mit der rustikalen Gangart des Gegners überhaupt nicht zurecht. 

Bereits nach acht Sekunden hatten die "Gastgeber" den ersten Warnschuss abgegeben: Obermairs Direktschuss ging rechts am Kasten vorbei. 

Der Tabellenletzte blieb in der Folgezeit tonangebend. Der CFC enttäuschte - vor allem offensiv.

Das änderte sich mit Wiederanpfiff. Jetzt verlagerte die Glöckner-Elf das Geschehen in die Hälfte der Jenaer. Das Offensivspiel wirkte deutlich strukturierter und zielstrebiger als vor der Pause. 

In der 56. Minute zappelte der Ball im Netz. Tallig zog aus 20 Metern mit links ab und traf ins linke obere Eck - ein Traumtor!

Erik Tallig (M) vom Chemnitzer FC jubelt mit seinen Kollegen Matti Langer (h.r.) und Sören Reddemann (M.l.) über seinen Treffer zum 1:0.
Erik Tallig (M) vom Chemnitzer FC jubelt mit seinen Kollegen Matti Langer (h.r.) und Sören Reddemann (M.l.) über seinen Treffer zum 1:0.  © Daniel Karmann/dpa

In der 78. Minute kam bei den Gästen dann auch Top-Torjäger Hosiner zum Einsatz. Der Österreicher (16 Tore in 19 Spielen) gehörte zu jenen drei CFC-Spielern, die nach einem positiven Corona-Fall in 14-tägige häusliche Quarantäne mussten. Die war am Sonnabend ausgelaufen. 

Titelfoto: Daniel Karmann/dpa

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0