CFC-Coach Berlinski feilt mit seinen Jungs am Offensivspiel

Chemnitz - Rollt der Ball in der Regionalliga Nordost im November, Dezember oder erst im neuen Jahr? Die Entscheidung lässt auf sich warten und wird wohl erst Ende der kommenden Woche fallen, nachdem die nächste Tagung der Ministerpräsidenten stattgefunden hat.

Das CFC-Trainerduo Daniel Berlinski (r.) und Christian Tiffert hat in den kommenden Tagen und Wochen viel vor.
Das CFC-Trainerduo Daniel Berlinski (r.) und Christian Tiffert hat in den kommenden Tagen und Wochen viel vor.  © Imago Images/Härtelpress

"Sollte es grünes Licht geben, sind viele Szenarien im Gespräch", berichtet CFC-Trainer Daniel Berlinski: "Dann kann es sein, dass wir am 23. und 27. Dezember Punktspiele austragen. Vielleicht wird auch die Winterpause verkürzt und wir starten Mitte Januar schon wieder."

Aktuell wird bei den Himmelblauen einmal täglich trainiert. Berlinski legt den Schwerpunkt auf das Spiel gegen den Ball: "Wie laufen wir an, wie spielen wir bei Ballbesitz unsere Angriffe im letzten Drittel zu Ende?"

Durch die unverhoffte Lockdown-Pause hat der Drittliga-Absteiger Zeit, gewisse Abläufe zu perfektionieren und die neue Berlinski-Taktik noch stärker zu verinnerlichen.

Der 34-Jährige setzte in den ersten Wochen der Saison auf ein 4-1-4-1 mit Tim Campulka vor der Abwehrreihe. Später wanderte Campulka nach hinten und agierte als Innenverteidiger - und das richtig stark!

Inzwischen lässt Berlinski seine Elf im 3-5-2 spielen. "Das habe ich nicht gemacht, um taktisch flexibel zu sein, sondern weil sich die Spieler in diesem System wohler fühlen und die Mannschaft seitdem einen stabileren Eindruck auf mich macht", erklärt der Chefcoach und ergänzt: 

"Am Ende geht es immer darum, das perfekte System für die Spieler zu finden, die einem als Trainer zur Verfügung stehen."

Titelfoto: Imago Images/Härtelpress

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0