CFC-Coach Glöckner vor Kellerduell mit Münster: "Druck spüren wir immer!"

Chemnitz - "Druck spüren wir immer", sagt CFC-Trainer Patrick Glöckner vor dem Kellerduell am Dienstagabend mit dem SC Preußen Münster.

Dejan Bozic (r., gegen gegen den Großaspacher Matthias Morys) traf in der Regionalliga 21 Mal für den CFC, in der 3. Liga stehen für ihn aber erst vier Tore zu Buche. Platzt der Knoten ausgerechnet in der finalen Saisonphase?
Dejan Bozic (r., gegen gegen den Großaspacher Matthias Morys) traf in der Regionalliga 21 Mal für den CFC, in der 3. Liga stehen für ihn aber erst vier Tore zu Buche. Platzt der Knoten ausgerechnet in der finalen Saisonphase?  © Picture Point/Gabor Krieg

Ausgerechnet in der heißen Phase der Saison läuft bei seiner Mannschaft wenig zusammen. Vier Niederlagen in Folge, Abstiegsplatz sind das Ergebnis.

"Wir haben bewiesen, dass wir mit Druck umgehen können", erklärt Glöckner: "Wir standen wochenlang unter dem Strich. Jetzt waren wir für einige Spieltage drüber. Ich weiß nicht, ob das der Mannschaft so gut getan hat. Plötzlich waren wir nicht mehr die Jäger, sondern die Gejagten.

"Heute müssen die Himmelblauen nochmals mit der Rolle des Gejagten leben. Münster, das nach dem Re-Start nur einmal verloren und stolze acht Punkte eingeheimst hat, steht zwei Zähler hinter dem CFC. Mit einem Sieg zieht der SCP vorbei. Genau das will (und muss) die Glöckner-Elf verhindern.

"Wichtig ist, dass die Mannschaft weiterhin dieses Gesicht zeigt, diesen Kampf, diese Mentalität und Leidenschaft, im Kampf um den Klassenerhalt alles zu investieren", betont Glöckner. 

Er weiß aber auch: "In dieser Phase der Saison sind Punkte das Entscheidende, um die Ziele zu erreichen. Wir müssen gegen Münster gewinnen.

CFC-Torjäger Philipp Hosiner könnte heute mit Dejan Bozic eine Doppelspitze bilden.
CFC-Torjäger Philipp Hosiner könnte heute mit Dejan Bozic eine Doppelspitze bilden.  © Picture Point/Gabor Krieg

CFC-Trainer Glöckner wird einiges ändern

Trainer Patrick Glöckner will nach vier Niederlagen in Serie heute endlich wieder einen Sieg mit seinem CFC feiern.
Trainer Patrick Glöckner will nach vier Niederlagen in Serie heute endlich wieder einen Sieg mit seinem CFC feiern.  © Picture Point/Roger Petzsche

"Nach vier Niederlagen wird der Fußball-Lehrer heute einiges verändern. Selbst eine Systemumstellung schloss er gestern nicht aus. "Die Münsteraner spielen im 5-4-1 ein sehr tiefes Abwehrpressing. Sie arbeiten hervorragend gegen den Ball", erläutert Glöckner.

Wie kann seine Elf diesen Betonriegel knacken? Eine Möglichkeit wäre die Doppelspitze Dejan Bozic/Philipp Hosiner. Bozic war nach seiner Einwechslung am Sonnabend in Kaiserslautern sofort präsent. Mit einem Klassekopfball und seinem Schuss in der Nachspielzeit zwang er Keeper Lennart Grill zu zwei Klasseparaden.

"Dejan hat gezeigt, dass er da ist. Jeder hat gesehen, was für ein Kaliber er ist", lobt Glöckner den 1,94-Meter-Hünen, der in der Regionalliga 21 Buden für Chemnitz machte, in der 3. Liga aber erst vier Mal traf. 

Vielleicht zündet der 27-Jährige jetzt in der entscheidenden Phase der Saison. Zu wünschen wäre es ihm und dem CFC.

Titelfoto: Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0