CFC kassiert in Würzburg zwei Platzverweise und geht nach Doppelschlag k.o.

Chemnitz - Zwei Platzverweise, über eine Stunde in Unterzahl und eine Niederlage, mit der zu rechnen war: Der CFC kassiert im drittletzten Auswärtsspiel der Saison ein 0:3 bei den Würzburger Kickers, die vorübergehend auf Platz zwei der 3. Liga springen.

Nach einer halben Stunde sah CFC-Abwehrspieler Lennard Maloney Gelb-Rot.
Nach einer halben Stunde sah CFC-Abwehrspieler Lennard Maloney Gelb-Rot.  © Picture Point / Gabor Krieg

Never change a winning team - dieser Satz gilt in Corona-Zeiten nicht mehr. CFC-Trainer Patrick Glöcker änderte die Siegerelf vom Dienstagabend (1:0 gegen Münster) auf fünf Positionen!

Neben den gesperrten Sören Reddemann (10. Gelbe) und Tobias Müller (5.) blieb auch Matti Langer (Schulter) zu Hause.

Mit Philipp Hosiner saß der beste Torjäger zunächst auf der Bank, ebenso Außenangreifer Philipp Sturm. Für dieses Quintett rückten Clemens Schoppenhauer, Daniel Bohl, Paul Milde, Dejan Bozic und Davud Tuma neu in die Startformation der Gäste.

Die gerieten sofort unter Druck. Den ersten Eckball der Kickers klärte Schoppenhauer vor die Füße von Luca Pfeiffer. Der zog direkt ab. Rafael Garcia schlug den Ball von der Linie.


Nach einer Viertelstunde bekamen die Chemnitzer die Partie immer besser in den Griff und erspielten sich Möglichkeiten. Die beste vergab Bozic, der sich gegen zwei Würzburger durchtankte, am aufmerksamen Schlussmann Vincent Müller scheiterte.

Nach einer halben Stunde spielte sich Schiedsrichter Wolfgang Haslberger in den Mittelpunkt. Der Referee aus Bayern zeigte Coach Glöckner erst Gelb, dann verwies er ihn mit Gelb-Rot aus dem Innenraum. Zwei Minuten später schickte der Unparteiische Abwehrmann Lennard Maloney mit Gelb-Rot vom Platz.

Würzburger Kickers hatten Chancen im Minutentakt

Robert Herrmann (Würzburg) und CFC-Mittelfeldmann Erik Tallig im Zweikampf.
Robert Herrmann (Würzburg) und CFC-Mittelfeldmann Erik Tallig im Zweikampf.  © Picture Point / Gabor Krieg

In Überzahl bekamen die Würzburger Oberwasser und Chancen im Minutentakt. Keeper Jakub Jakubov verhinderte gegen Dominic Baumann das 1:0. Den Nachschuss setzte Pfeiffer über den Kasten (37.).

Dann fabrizierte Schoppenhauer einen Riesenbock. Bohl klärte gegen Baumann auf der Linie. Die Kugel sprang Pfeiffer vor den Fuß, der das Tor zum zweiten Mal verfehlte. 

Mit viel Dusel retteten die Gäste das 0:0 in die Kabine.
Das Remis hatte nach dem Seitenwechsel nur noch kurz Bestand. In der 50. Minute nickte Pfeiffer unbedrängt ein. Zwei Minuten später tunnelte Baumann Torhüter Jakubov. 

Nach einem weiteren Bock von Innenverteidiger Schoppenhauer traf Maximilian Breunig zum 3:0-Endstand (74.) 

Titelfoto: Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0