Erstmals wieder Fans im CFC-Stadion! Verein hofft auf schwarze Null

Chemnitz - "Es ist wunderbar, in diesem tollen Stadion zu spielen. Wir haben uns die ganze Woche darauf gefreut", sagte Gästetrainer Benedetto Muzzicato nach dem 2:1-Auftaktsieg des FC Viktoria 1889 Berlin beim Chemnitzer FC.

Insgesamt 687 CFC-Fans verfolgten das Heimspiel gegen den FC Viktoria 1889.
Insgesamt 687 CFC-Fans verfolgten das Heimspiel gegen den FC Viktoria 1889.  © Picture Point/Roger Petzsche

Ein tolles Stadion, in dem erstmals seit dem 7. März wieder Zuschauer auf den Tribünen Platz nehmen durften. 687 an der Zahl. 

1000 hatte das Chemnitzer Gesundheitsamt für das Regionalliga-Heimspiel des Drittliga-Absteigers am Samstag genehmigt.

Wie kam die Differenz zustande? Immerhin gingen die Tickets im freien Verkauf weg wie warme Semmeln, waren binnen 24 Stunden abgesetzt.

"1000 ist die Gesamt-Teilnehmerzahl", erklärt CFC-Vorstandsvorsitzende Romy Polster. Medienvertreter, Ordnungsdienst, Sanitäter, die Teams beider Vereine inklusive Betreuerstab, Helfer, nicht zu vergessen Sponsoren und VIP-Gäste - sie alle fielen unter die Rubrik Teilnehmer.

Die 500 Zuschauer, die Tickets online ergattert hatten, saßen allesamt auf der Gegengerade. Die Stimmung war trotz der spärlichen Kulisse gut. 

So lautstark wie mit einer vollen Südtribüne, die komplett leer blieb und wohl auch noch einige Zeit leer bleiben wird, war es bei weitem nicht.

Der Anfang in Zeiten von Corona ist gemacht. Aber hat sich der Aufwand aus wirtschaftlicher Sicht für die Gastgeber gelohnt? Polster: "Wir hoffen, dass wir die Kosten decken konnten und mit einer schwarzen Null aus diesem Spieltag gehen."

Titelfoto: Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0