Zweiter CFC-Sieg: Zwei Elfmeter, drei Punkte!

Chemnitz - Der Chemnitzer FC feiert den zweiten Saisonsieg! Gegen den FSV Union Fürstenwalde sprang am Sonntag ein hart erarbeiteter und glücklicher 3:2-Heimsieg heraus. 

CFC-Stürmer Kevin Freiberger und Ingo Wunderlich (Fürstenwalde) im Zweikampf.
CFC-Stürmer Kevin Freiberger und Ingo Wunderlich (Fürstenwalde) im Zweikampf.  © Picture Point/Gabor Krieg

Im Duell mit dem Tabellendritten war sofort Feuer drin. Tim Campulka, dieses Mal als Innenverteidiger aufgeboten, zwang Gäste-Schlussmann Richter in der 8. Minute zur ersten Parade.

Sechs Minuten später war der Gäste-Keeper erneut gefordert. Nach einem Konter legte Danny Breitfelder für den mitgelaufenen Kevin Freiberger auf. Der konnte Richter nicht überwinden.

Der zweite Versuch saß. Dieses Mal flankte der agile Theo Ogbidi von rechts, Freiberger versenkte den Ball mit einem Flachschuss im Netz.

Die Freude der Gastgeber währte keine drei Minuten: Joshua Putze traf aus 14 Metern zum Ausgleich. Torhüter Jakub Jakubov machte in dieser Szene keine gute Figur.

Die Himmelblauen schüttelten sich kurz und legten direkt wieder den Vorwärtsgang ein. Als FSV-Innenverteidiger Johann Weiß der Ball im Strafraum an die Hand sprang, zeigte Schiri Eugen Ostrin auf den Punkt. Christian Bickel, am Mittwochabend in Babelsberg Doppel-Torschütze, schnappte sich die Kugel und verwandelte sicher: 2:1 (28.).

CFC-Sportdirektor Armin Causevic zur Pause: "Ich bin sehr zufrieden. Die Jungs zeigen das, was wir sehen wollen."

Tim Campulka schießt den Chemnitzer FC zum Sieg

Jubel nach dem 3:2-Treffer: Tim Campulka schoss in der 74. Minute das entscheidende Tor.
Jubel nach dem 3:2-Treffer: Tim Campulka schoss in der 74. Minute das entscheidende Tor.  © Picture Point/Gabor Krieg

Freiberger hatte 15 Sekunden nach Wiederanpfiff das 3:1 auf dem Fuß. Der Linksschuss strich am langen Pfosten vorbei. 

Die Elf von Trainer Matthias Maucksch machte es im Gegenzug besser. Mateusz Ciapa stand am Elfmeterpunkt völlig blank, konnte sich die Ecke aussuchen: Flachschuss, 2:2 (47.).

Die knapp 1600 Zuschauer erlebten danach einen Sturmlauf der Gastgeber, die viele Chancen versiebten und einen weiteren Elfmeter brauchten. 

Dieses Mal lief Campulka an, besorgte das 3:2 (74.). Arlind Shoshi hätte erneut ausgleichen können: Pfosten!

Die Himmelblauen retten mit viel Glück den Sieg über die Ziellinie.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0