CFC und FSV Zwickau prüfen Option des Kurzarbeitergelds

Chemnitz - Trainingspause beim CFC und FSV! Während die Zwickauer bereits vor einigen Tagen das Mannschaftstraining eingestellt haben, treffen sich die Chemnitzer am Mittwoch zum vorerst letzten Mal im Sportforum.

CFC-Vorstandsvorsitzende Romy Polster bestätigt, dass die Option des Kurzarbeitergelds am Mittwoch mit der Mannschaft besprochen wird.
CFC-Vorstandsvorsitzende Romy Polster bestätigt, dass die Option des Kurzarbeitergelds am Mittwoch mit der Mannschaft besprochen wird.  © Picture Point / Gabor Krieg

Dann wird es unter anderem um das Thema Lohnfortzahlung gehen. "Der DFB wird unterstützen, die Möglichkeit des Kurzarbeitergeldes zu nutzen und auszuschöpfen, sofern das möglich ist. Das werden wir am Mittwoch mit der Mannschaft besprechen", kündigte die CFC-Vorstandsvorsitzende Romy Polster gegenüber TAG24 an.

Auch beim FSV setzt man auf staatliche Hilfe. Sportdirektor Toni Wachsmuth: "Wir haben in den kommenden Wochen keine Einnahmen mehr und prüfen momentan die Möglichkeit des Kurzarbeitergelds."

Bis zum 30. April hat die 3. Liga ihren Spielbetrieb unterbrochen. 

Darauf verständigten sich die Vertreter der 20 Drittliga-Vereine am Montag während der außerordentlichen Managertagung in der DFB-Zentrale in Frankfurt/Main.

Auch der Abbruch der Drittliga-Saison wurde zwischenzeitlich diskutiert. Polster: "Im Ergebnis waren wir uns alle darüber einig, dass die Punktspiele fortgesetzt werden müssen. Immer vorausgesetzt, dass die Behörden die Genehmigungen erteilen."

Bereits im Anschluss an die Tagung hatte Polster betont: "Es ist nun maßgeblich, bis zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des CFC aufrechtzuerhalten. Dazu werden wir alle angebotenen staatlichen Hilfen für die Liquiditätssicherung prüfen. Vor dieser Herausforderung steht nun die gesamte Liga."

Soll heißen: Nicht nur den CFC und FSV, sondern auch andere Drittliga-Vereine werden in den kommenden Wochen die Kurzarbeitergeld-Regelung in Anspruch nehmen müssen.

FSV-Sportdirektor Toni Wachsmuth wird die Möglichkeiten des Kurzarbeitergelds prüfen.
FSV-Sportdirektor Toni Wachsmuth wird die Möglichkeiten des Kurzarbeitergelds prüfen.  © Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0