"MeinUnterstützerticket": So viel Kohle hat der CFC eingenommen

Chemnitz - Auch ohne Drittliga-Fußball rollt der Rubel beim Chemnitzer FC! In der vergangenen Woche gab es eine Geldspritze von der DFL: 300.000 Euro für jeden Drittligaverein.

CFC-Vermarktungsmanager Tommy Klotke verkündete am Montag, dass die Himmelblauen mit ihrer Aktion "MeinUnterstützerticket" bereits 50.000 Euro eingenommen haben (Archivbild).
CFC-Vermarktungsmanager Tommy Klotke verkündete am Montag, dass die Himmelblauen mit ihrer Aktion "MeinUnterstützerticket" bereits 50.000 Euro eingenommen haben (Archivbild).  © Chemnitzer FC/PR

Am Montag gaben die Himmelblauen das Ergebnis ihrer Aktion „Mein Unterstützerticket“ bekannt: Insgesamt 6536 Eintrittskarten setzten die Chemnitzer seit Gründonnerstag ab. 

„Damit fließt der stolze Betrag von über 50.000 Euro in die Vereinskasse“, freut sich Tommy Klotke, neuer Vermarktungsmanager des Chemnitzer FC.

In den vergangenen Tagen hatte der Drittliga-Aufsteiger unter anderem Spenden vom Hoffenheimer Bundesliga-Torhüter Philipp Pentke und Ex-Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack erhalten. Beide trugen über viele Jahre hinweg das CFC-Trikot. 

Auch das Team von Trainer Patrick Glöckner ließ sich nicht lumpen. Die Spieler machten einen Tausender aus der Mannschaftskasse locker.

„Mit 6536 verkauften Eintrittskarten sind wir über unserer durchschnittlichenZuschauerzahl gelandet. Ein großer Dank geht an unsere Fans und Sponsoren für die tolle und bedingungslose Unterstützung“, erklärt Klotke.

Aktion "MeinUnterstützerticket" soll finanzielle Verluste reduzieren

Das Stadion ist leer: Die Aktion "MeinUnterstützerticket" soll die finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Chemnitzer FC zu reduzieren.
Das Stadion ist leer: Die Aktion "MeinUnterstützerticket" soll die finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Chemnitzer FC zu reduzieren.  © Uwe Meinhold

Die Aktion #MeinUnterstützerticket wurde ins Leben gerufen, um die finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Chemnitzer FC zu reduzieren. 

„Wir wissen, dass in der aktuellen Situation viele unserer Fans und Unternehmen der Region von Kurzarbeit und wirtschaftlichen Einbußen betroffen sind. Umso mehr ist die großzügige Bereitschaft aller, den CFC finanziell zu unterstützen, zu würdigen“, so Klotke weiter.

Mit der fiktiven Partie FC Karl-Marx-Stadt vs. Chemnitzer FC und der unterhaltsamen Live-Übertragung im Fanradio Gellertwelle ging die Aktion am Sonntagnachmittag offiziell zu Ende. Das Duell endete mit einem 2:2-Unentschieden.

Abwehrspieler Pascal Itter, der als Experte und Co-Kommentator live dabei war, gab am Rande dieser Partie bekannt, dass er sein Trikot aus dem spektakulären Landespokal-Halbfinale 2019 gegen Lok Leipzig für einen guten Zweck versteigern wird. 

Nähere Infos wird der CFC in den kommenden Tagen bekannt geben.  

Titelfoto: Chemnitzer FC/PR

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0