Nach einem Jahr auf dem Zwickauer Abstellgleis: CFC-Neuzugang Bickel startet neu durch!

Chemnitz - Erstes Pflichtspiel, erstes Tor - das nennt man Einstand nach Maß! CFC-Neuzugang Christian Bickel sorgte am Sonnabend in Leipzig mit seinem Treffer zum 2:0 für die beruhigende Pausenführung. Danach brannte im Halbfinale nichts mehr an.

Neustart: Für Christian Bickel soll es beim CFC besser laufen als zuletzt in Zwickau.
Neustart: Für Christian Bickel soll es beim CFC besser laufen als zuletzt in Zwickau.  © Picture Point/Roger Petzsche

Bickel kam vom FSV Zwickau. Seinen Vertrag bei den Westsachsen, wo er seit Sommer 2019 auf dem Abstellgleis gestanden und nur zweimal zum Einsatz gekommen war, löste er vorzeitig auf. 

"Es ist für beide Seiten nicht optimal gelaufen. Der Verein hatte sich etwas anderes vorgestellt, ich auch. Jetzt sind beide Seiten glücklich, dass es vorbei ist."

In der Muldestadt wird er mit seiner Frau und beiden Kindern wohnen bleiben. Der Arbeitsweg verlängert sich. Mit dem Gang von der 3. Liga in die Regionalliga Nordost betritt Bickel Neuland. "Für Cottbus II. habe ich mal ein Spiel gemacht, aber das ist schon eine Weile her."

Bei den Himmelblauen besetzt er aktuell die Position im zentralen Mittelfeld neben Tobias Müller. "Ich kann aber auch als Links- oder Rechtsaußen spielen."

Der Einstand ist Bickel mit dem Tor und dem 3:0-Sieg im Landespokal gelungen. "Wir haben versucht, die Vorstellungen des Trainers umzusetzen. Nach drei Wochen kann natürlich noch nicht alles passen, aber wir erarbeiten uns das alles im Training", erklärt Bickel und fügt selbstkritisch an: "Ich merke auch bei mir selbst, dass noch Luft nach oben ist."

"Ich hatte fast ein Jahr lang keine regelmäßige Spielpraxis, aber aktuell spüre ich das Vertrauen. Trotzdem benötigen wir noch ein bisschen Zeit", so Bickel.

Titelfoto: Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0