CFC: Endet das Insolvenzverfahren jetzt ganz schnell?

Chemnitz - Droht dem Chemnitzer FC nach dem Schlussbericht von Insolvenzverwalter Klaus Siemon neues Ungemach?

CFC-Präsidentin Polster will zeitnah einen Insolvenzplan erstellen.
CFC-Präsidentin Polster will zeitnah einen Insolvenzplan erstellen.  © Picture Point/Gabor Krieg

520.000 Euro liegen auf dem Treuhandkonto der Himmelblauen - gesammelt von Fans, Sponsoren und Bürgern der Stadt, damit der CFC e.V. das seit zwei Jahren laufende Insolvenzverfahren beenden und überleben kann.

In der vergangenen Woche der überraschende Wendepunkt. Siemon erklärte gegenüber TAG24, dass er keinen neuen Insolvenzplan erstellen werde und kündigte einen Schlussbericht an. Der ist inzwischen beim Amtsgericht Chemnitz eingegangen.

Läutet Siemons Schlussbericht das Ende des Traditionsvereins ein? Setzt er den Vereinsvorstand um Präsidentin Romy Polster damit unter extremen Zeitdruck? 

Die Unternehmerin beruhigt und sagt: "Das ist nicht so dramatisch, wie es teilweise medial dargestellt wird."

"Wir gehen fest davon aus, dass uns das Amtsgericht Chemnitz die nötige Zeit geben wird, um einen eigenen Insolvenzplan aufzustellen und einzureichen. Das werden wir zeitnah tun." 

CFC-Insolvenzverwalter Siemon bestätigt: Antrag auf Einstellung des Insolvenzverfahrens gestellt

CFC-Insolvenzverwalter Klaus Siemon bestätigt, dass ein Antrag auf Einstellung des Insolvenzverfahrens gestellt wurde.
CFC-Insolvenzverwalter Klaus Siemon bestätigt, dass ein Antrag auf Einstellung des Insolvenzverfahrens gestellt wurde.  © PICTURE POINT Kerstin Dölitzsch

Der Insolvenzverwalter des Chemnitzer FC, Klaus Siemon, hat beim Amtsgericht Chemnitz einen Antrag auf Einstellung des Insolvenzverfahrens gestellt. 

Das bestätigte der Jurist am Mittwochabend gegenüber TAG24

"Das heißt aber nicht, dass das Verfahren eingestellt wird. Das entscheidet nämlich nicht der Insolvenzverwalter, sondern das Gericht", betonte Siemon.

Er habe kein Interesse daran, dass der Traditionsverein abgewickelt wird, erklärte der Rechtsanwalt: "Deshalb habe ich einen zweiten Antrag beim Amtsgericht Chemnitz eingereicht und beantragt, dass der Chemnitzer FC einen Insolvenzplan vorlegen soll."

"Den Gläubigern habe ich empfohlen, einem vom CFC vorgelegten, bedingungsgemäßen Plan zu zustimmen."

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0