Während der Ball ruht: Rasenpflege beim CFC!

Chemnitz - Der Ball ruht. Die Wiederaufnahme des Drittliga-Spielbetriebs ist nicht absehbar. Geackert wird beim CFC in diesen Tagen trotzdem. Und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Die Pause wird genutzt. Der Rasen im Stadion des Chemnitzer FC wird derzeit auf Vordermann gebracht.
Die Pause wird genutzt. Der Rasen im Stadion des Chemnitzer FC wird derzeit auf Vordermann gebracht.  © CFC

Schweres Gerät rollte zu Wochenbeginn über den Rasen im Stadion an der Gellertstraße. Das satte Grün der "Fischerwiese" glich danach eher einem Getreideacker.

Alles halb so wild, sagt Pressesprecher Steffen Wunderlich und gibt Entwarnung: "Das Greenkeeping-Team hat die Aerifizierung, die zuletzt in der Sommerpause im Juni durchgeführt wurde, auf Grund des schönen Wetters und der aktuellen Spielpause vorgezogen."

Aerifizierung ist ein Verfahren, bei dem die Belüftung und Wasserdurchlässigkeit der Rasenfläche verbessert wird. 

Mittels Rasentraktor und Aerifizierungsanhänger werden zunächst rund 360, rund 15 Zentimeter tiefe Löcher in die Rasendecke gestochen. 

Die dadurch entstandenen Lüftungs- und Drainagelöcher werden im Nachgang mittels Schleppnetz mit Sand befüllt. Anschließend wird frisches Saatgut auf dem Platz verteilt, gedüngt und ausgiebig beregnet.

Wunderlich: "Ziel ist, die Rasenqualität auf einem hohen Niveau zu halten." Die noch ausstehenden Heimspiele der Himmelblauen, fünf an der Zahl, sind nicht in Gefahr.

"Trotz Aerifizierung könnte innerhalb weniger Tage wieder gespielt werden", betont der Pressesprecher. Olaf Morgenstern

Titelfoto: CFC

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0