Fast-Aufsteiger gegen den Absteiger! Setzt CFC bei Lok die Erfolgsserie fort?

Chemnitz - Meister und Fast-Aufsteiger gegen Drittliga-Absteiger - im altehrwürdigen Bruno-Plache-Stadion steigt am Samstag (14.05 Uhr/MDR live) ein echter Regionalliga-Kracher!

Regionalliga-Duell am 31. März 2019: Ioannis Karsanidis am Ball, Leipzigs Paul Schinke eilt zurück. Lok gewann daheim 4:2, nachdem der CFC 2:0 geführt hatte.
Regionalliga-Duell am 31. März 2019: Ioannis Karsanidis am Ball, Leipzigs Paul Schinke eilt zurück. Lok gewann daheim 4:2, nachdem der CFC 2:0 geführt hatte.  © Picture Point/Kerstin Dölitzsch

"Das ist ein absolutes Highlight in dieser Liga", weiß CFC-Trainer Daniel Berlinski, der mit seiner Elf beim 1. FC Lok Leipzig die Erfolgsserie ausbauen will.

Zwei Siege, ein Unentschieden, dazu der starke Auftritt im DFB-Pokal - der Trend zeigt deutlich nach oben. Sehr zur Freude von Sportdirektor Armin Causevic, der sich in seinen Aussagen bestätigt fühlt: "Ich habe vor der Saison gesagt, dass die Mannschaft Zeit braucht, um sich zu finden. Die Partie gegen Hoffenheim hat gezeigt, was die Spieler drauf haben und zu welchen individuellen Leistungen sie in der Lage sind. Das müssen sie jetzt mit in die Liga nehmen und die Ergebnisse einfahren."

Am besten schon Samstag. Mit einem Sieg würden die Chemnitzer mit dem derzeitigen Dritten Leipzig nach Punkten gleichziehen. Berlinski gab seiner Mannschaft nach dem kräftezehrenden Pokalduell zwei Tage frei.

"Das war keine einfache Niederlage. Wenn man in der Verlängerung führt und im Elfmeterschießen die Sensation so knapp verpasst, ist ist man natürlich traurig und enttäuscht. Mit dem Trainingsstart am Mittwoch war dieses Thema abgehakt", so der Chefcoach.

CFC-Coach Berlinski: "Die Leipziger werden uns alles abverlangen"

CFC-Trainer Berlinski glaubt, dass mit dem 1. Lok Leipzig ein starker Gegner auf die Himmelblauen zukommt.
CFC-Trainer Berlinski glaubt, dass mit dem 1. Lok Leipzig ein starker Gegner auf die Himmelblauen zukommt.  © Picture Point/Gabor Krieg

Die taktische Umsetzung, das kollektive Arbeiten gegen den Ball, das mutige Spiel bei eigenem Ballbesitz, das Kreieren von Torchancen - das sind die Dinge, die Berlinski gegen Hoffenheim besonders gefallen haben und die er in der Messestadt erneut von seiner Elf sehen will.

"Offensiv sehen die Abläufe schon sehr gut aus. Defensiv sind wir zuletzt in der Liga häufig im Kollektiv gescheitert oder durch einen individuellen Fehler. Da gibt es Verbesserungsbedarf. Aber den gibt es immer und bei fast allen Mannschaften", erklärt Berlinski, der ein hitziges Duell erwartet.

"Die Leipziger werden uns alles abverlangen. Sie wissen aber auch, dass ein starker Gegner auf sie zukommt."

Titelfoto: Picture Point/Kerstin Dölitzsch

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0