CFC träumt nach 3:2-Sieg gegen FSV vom 12. Pokalsieg: "Mut wird meistens belohnt!"

Chemnitz - Der Chemnitzer FC marschierte trotz eines 0:2-Pausenrückstands und dank des 3:2-Sieges gegen den FSV Zwickau zum dritten Mal in Folge ins Finale des Landespokals!

Theo Ogbidi (20, 3.v.r.) gelang das entscheidende Tor zum 3:2.
Theo Ogbidi (20, 3.v.r.) gelang das entscheidende Tor zum 3:2.  © imago images/Frank Kruczynski

Das haben die Himmelblauen elfmal gewonnen - so oft wie kein anderer Verein.

Nach der ersten Halbzeit schien die Messe gelesen. Zu dominant war der Auftritt der Gäste. Der Drittligist belohnte sich mit Toren von Ronny König (35.) und Morris Schröter (39./Foulelfmeter).

CFC-Trainer Daniel Berlinski (35) sagte nach der Partie: "Ich habe meinen Jungs in der Kabine gesagt: Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder wir verwalten das Ergebnis oder wir setzen alles auf die Karte Sieg, auch wenn wir dann Gefahr laufen, auseinander genommen zu werden."

CFC-Trio muss vorzeitig gehen: Jetzt kann ein neuer Stürmer kommen!
Chemnitzer FC CFC-Trio muss vorzeitig gehen: Jetzt kann ein neuer Stürmer kommen!

Letzteres passierte nicht, weil beim FSV mit Wiederanpfiff Spannung, Konzentration und Kondition verloren gingen. Das schnelle Anschlusstor von Tim Campulka (22) spielte dem CFC zusätzlich in die Karten.

In der Schlussphase legten die Himmelblauen noch eine Schippe drauf. Berlinski brachte mit Riccardo Grym (21) und Theo Ogbidi (20) zwei Joker, die nicht nur mit ihrer Schnelligkeit stachen.

Grym schlug den Freistoß, der durch Tobias Müller (27) zum Ausgleich führte (79.). Fünf Minuten später tanzte Ogbidi Steffen Nkansah (25) am Fünfmeterraum aus und traf zum Sieg.

In der CFC-Kabine ging es mächtig ab...
In der CFC-Kabine ging es mächtig ab...  © Chemnitzer FC
CFC-Coach Daniel Berlisnki (35, r.), Torsten Bittermann (53, l.) und Christian Tiffert (39) konnten ihr Glück kaum fassen.
CFC-Coach Daniel Berlisnki (35, r.), Torsten Bittermann (53, l.) und Christian Tiffert (39) konnten ihr Glück kaum fassen.  © Picture Point/Gabor Krieg
Die CFC-Fans kamen ans Stadion...
Die CFC-Fans kamen ans Stadion...  © Picture Point/Gabor Krieg

Chemnitzer FC drückt Dynamo Dresden gegen Lok Leipzig die Daumen

...und feierten mit ihrer Mannschaft und mit Abstand den Pokaltriumph.
...und feierten mit ihrer Mannschaft und mit Abstand den Pokaltriumph.  © Picture Point/Gabor Krieg

"Die erste Halbzeit verlief nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Die zweite war dafür umso besser. Mut wird meistens belohnt", strahlte Berlinski.

"Es hat Spaß gemacht, den Jungs in der zweiten Halbzeit zuzusehen, wie sie gekämpft und darüber hinaus tollen Fußball gezeigt haben. Wir hatten die bessere Spielanlage - auch schon in der ersten Halbzeit. Da sind wir allerdings nicht so gut in die Tiefe gekommen."

Für den Chefcoach war der Sieg letztlich verdient. Jetzt drücken die Himmelblauen dem Drittliga-Tabellenführer Dynamo Dresden die Daumen.

Mit Pelivan und Kircicek: Heute Trainingsstart beim CFC!
Chemnitzer FC Mit Pelivan und Kircicek: Heute Trainingsstart beim CFC!

Sollte die Mannschaft von Trainer Alexander Schmidt (52) das Halbfinale gegen Lok Leipzig gewinnen, spielt der CFC 2021/22 definitiv im DFB-Pokal.

Berlinski: "Das Spiel gegen Hoffenheim im vergangenen Herbst war mein erstes im DFB-Pokal. Das wird immer in Erinnerung bleiben. Davon wollen wir mehr."

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: