Chemnitzer FC vergibt beim Spitzenreiter in letzter Sekunde den Sieg!

Berlin - 40 Sekunden fehlten dem Chemnitzer FC zum perfekten Re-Start in die Regionalliga Nordost. Vier Wochen lang war die Mannschaft Corona-bedingt zum Zuschauen verdammt. Am Freitagabend meldeten sich die Sachsen zurück - mit einem 1:1 (0:0) beim Tabellenführer BFC Dynamo.

Kilian Pagliuca traf gegen den Berliner FC zum 1:0. (Archivbild)
Kilian Pagliuca traf gegen den Berliner FC zum 1:0. (Archivbild)  © Picture Point / Gabor Krieg

Die Gästeführung durch Pagliuca hielt bis in die 4. Minute der Nachspielzeit. Dann bekamen die Chemnitzer die Kugel nicht aus der Gefahrenzone. Bolyki traf zum Ausgleich ins lange Eck. Der CFC blieb zum fünften Mal in Folge sieglos.

In den ersten 45 Minuten bekam BFC-Schlussmann Stajila wenig zu tun. Der direkte Freistoß von Bickel, der überraschenderweise in der Startelf stand, senkte sich aufs Tornetz. Da waren gut vier Minuten absolviert.

Danach übernahm der souveräne Spitzenreiter das Zepter und erspielte sich ein deutliches Chancenplus. Jakubov im CFC-Kasten verhinderte in der 16. Minute mit einem Klassereflex gegen Geurts den Einschlag. Da hatte die Hintermannschaft der Himmelblauen kurz die Orientierung verloren.

CFC-Talent Roscher bedauert Tor-Klau, Kapitän Zickert droht längere Pause
Chemnitzer FC CFC-Talent Roscher bedauert Tor-Klau, Kapitän Zickert droht längere Pause

An der nächsten Möglichkeit der Berliner waren zwei Ex-Chemnitzer beteiligt. Blum flankte von der linken Seite auf Hoppe. Der Angreifer köpfte weit am rechten Pfosten vorbei (20.). Dann versuchte Siebeck mit einem Linksschuss von der Strafraumgrenze sein Glück und verfehlte das linke Tordreieck (28.).

Den nächsten Schuss platzierte Siebeck etwas besser. Jakubov hatte kein Problem, den Ball zu klären (39.). Vom gefürchteten BFC-Torjäger Beck war in der ersten Halbzeit bis auf ein paar harmlose Kopfbälle nichts zu sehen.

Nach vierwöchiger Pause konnten die Spieler des Chemnitzer FC endlich wieder jubeln. Am Ende reichte es jedoch nur für einen Punkt(Archivbild)
Nach vierwöchiger Pause konnten die Spieler des Chemnitzer FC endlich wieder jubeln. Am Ende reichte es jedoch nur für einen Punkt(Archivbild)  © Picture Point / Sven Sonntag

Die Aufstellung des Chemnitzer FC beim Berliner FC

So spielt der Berliner FC gegen den Chemnitzer FC

Lange Zeit fischte Jakub Jakubov alles weg

Nach dem Seitenwechsel wurden die Chemnitzer mutiger und gefährlicher. In der 60. Minute schlug Bickel einen Freistoß aus dem rechten Mittelfeld in den Strafraum. Nach einer Kopfballablage kam Pagliuca an den Ball und versenkte die Kugel zur Gästeführung im Netz.

Caciel hätte sieben Minuten später für die Vorentscheidung sorgen können. Nach starkem Zuspiel von Bickel war der Angreifer frei durch, tunnelte Torwart Stajila und setzte die Kugel an den rechten Pfosten.

Der BFC warf jetzt alles nach vorn, drückte auf den Ausgleich. Lange Zeit fischte Jakubov alles weg. Bei Bolykis Schuss in der Nachspielzeit war der Keeper chancenlos.

Für die Chemnitzer geht es bereits am Mittwochabend weiter. Dann müssen sie erneut reisen - zum Überraschungsteam FSV Luckenwalde.

Titelfoto: Picture Point / Sven Sonntag

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: