Chemnitzer FC verzichtet aufs Türkei-Camp: "Macht wenig Sinn!"

Chemnitz - Keine Punktspiele, kein Camp im Süden Europas! Zum ersten Mal seit Jahren verzichtet der Chemnitzer FC auf ein Wintertrainingslager in wärmeren Gefilden.

Vor einem Jahr konnten die Himmelblauen noch unter Palmen in der Türkei trainieren.
Vor einem Jahr konnten die Himmelblauen noch unter Palmen in der Türkei trainieren.  © Picture Point/Gabor Krieg

"Wir wollten in der kommenden Woche wieder in die Türkei fliegen. Aktuell weiß leider keiner, wann es in der Regionalliga Nordost mit den Punktspielen weitergeht. Deshalb macht es wenig Sinn - aus sportlicher wie aus finanzieller Sicht", betont CFC-Sportdirektor Armin Causevic.

Fast auf den Tag genau vor einem Jahr hatten die Himmelblauen mit ihrem damaligen Cheftrainer Patrick Glöckner im Hotel Spice & Spa Belek eingecheckt. Die Anlage bot hervorragende Trainingsbedingungen und sollte auch in diesem Winter wieder angesteuert werden.

Daraus wird nichts. Statt dessen trainieren die Chemnitzer im heimischen, winterlichen Sportforum.

Die Leidenszeit von CFC-Verteidiger Nils Köhler endet!
Chemnitzer FC Die Leidenszeit von CFC-Verteidiger Nils Köhler endet!

Causevic: "In dieser Woche stehen einige leistungsdiagnostische Tests auf dem Programm. Zwischendurch gehen die Jungs raus auf den Platz."

Nutzbar ist aktuell nur der Kunstrasen. Der Sportdirektor hofft, in der langen Vorbereitungszeit den einen oder anderen Testspiel-Gegner zu finden.

Mütze statt Sonnenbrille: Sportdirektor Armin Causevic bleibt mit dem CFC in der kalten Heimat.
Mütze statt Sonnenbrille: Sportdirektor Armin Causevic bleibt mit dem CFC in der kalten Heimat.  © Picture Point/Gabor Krieg

"Wir wollen den Jungs die notwendige Spielpraxis ermöglichen, um wieder in den gewohnten Rhythmus zu kommen", so Causevic: "Wir müssen schauen, was unter den aktuellen Bedingungen machbar und vertretbar ist."

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: