CFC wartet auf Entscheidung: Landespokal nur noch mit Dritt- und Viertligisten?

Chemnitz - Die Regionalliga-Saison 2020/21 ist Geschichte, die monatelange Hängepartie vorbei. Nun richtet sich der Fokus beim Chemnitzer FC auf den Landespokal.

Okan Kurt versenkte den Elfer gegen Havelse-Keeper Alexander Dlugaiczyk ganz sicher.
Okan Kurt versenkte den Elfer gegen Havelse-Keeper Alexander Dlugaiczyk ganz sicher.  © Picture Point/Gabor Krieg

Am Montag will man sich beim Sächsischen Fußball-Verband zusammensetzen und - hoffentlich - eine Entscheidung verkünden.

Und die könnte so aussehen: Die Achtelfinalspiele werden abgesetzt, der Wettbewerb wird im April mit dem Viertelfinale fortgesetzt. Daran teil nehmen dann nur die Dritt- und Viertligisten, die sich im Trainings- und zum Teil im Punktspielbetrieb befinden.

CFC-Sport-Geschäftsführer Marc Arnold: "Die unterklassigen Amateurvereine sind aufgrund der Corona-Pandemie seit Wochen nicht im Trainingsbetrieb. Um einigermaßen Chancengleichheit herzustellen, müsste man ihnen mindestens drei Wochen Zeit geben, um in den Rhythmus zu kommen."

Zeit, die man nicht hat! Am "Tag der Amateure" wollen die Sachsen in diesem Jahr wieder vertreten sein.

Der fällt auf den 29. Mai. An diesem Tag will die ARD möglichst alle Landespokal-Endspiele live übertragen.

CFC bereitet sich weiter auf künftige Testspiele vor

Wartet auf eine Entscheidung des Sächsischen Fußball-Verbandes: CFC-Sport-Geschäftsführer Marc Arnold.
Wartet auf eine Entscheidung des Sächsischen Fußball-Verbandes: CFC-Sport-Geschäftsführer Marc Arnold.  © Picture Point/Gabor Krieg

Ein zweiter Grund sind die unterschiedlichen Inzidenzzahlen in den jeweiligen Landkreisen. Solange die hoch sind oder weiter steigen, ruht im Amateursport der Ball. Im Gespräch ist eine monetäre Entschädigung der Achtelfinalisten, die quasi am grünen Tisch ausscheiden.

Beim Pokalverteidiger hofft man auf den sportlichen Wettstreit. "Davon gehen wir aus. Deshalb trainieren wir im Rahmen der Kurzarbeit fleißig weiter und werden auch künftig Testspiele bestreiten", erklärt CFC-Trainer Daniel Berlinski.

Letzteres tun seine Jungs derzeit sehr erfolgreich. Am Sonnabend bezwang der CFC den Nord-Regionalligisten TSV Havelse mit 3:1 (0:0). Die Tore fielen allesamt nach der Pause. Für die Himmelblauen trafen Kevin Freiberger (32), Okan Kurt (26, Foulelfmeter) und Tobias Müller (27).

Paul Milde verletzte sich am Sprunggelenk und musste raus.
Paul Milde verletzte sich am Sprunggelenk und musste raus.  © Picture Point/Gabor Krieg

Zwei Wermutstropfen gab es: Paul Milde (26) verletzte sich in der 17. Minute am Sprunggelenk. Offenbar schwerer, denn er musste umgehend raus. Vor der Pause erwischte es bei einem Pressschlag auch noch Tim Campulka (21) am Knie.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0