Erst Auerbach, dann Ausland? Ex-CFC-Kicker Hansch prüft alle Optionen

Chemnitz - Das hatte sich Florian Hansch (25) komplett anders vorgestellt! Als der ehemalige CFC-Offensivspieler Anfang des Jahres zum VfB Auerbach kam, war er fest davon überzeugt, sich in der Regionalliga Nordost und im Landespokal für höhere Aufgaben empfehlen zu können.

Das Viertelfinale im Sachsenpokal beim CFC war der einzige Pflichtspieleinsatz für Florian Hansch (25) im Auerbacher Trikot.
Das Viertelfinale im Sachsenpokal beim CFC war der einzige Pflichtspieleinsatz für Florian Hansch (25) im Auerbacher Trikot.  © Picture Point/Gabor Krieg

Nach dem Pokal-Aus der Vogtländer in Chemnitz steht fest: Das halbjährige Engagement im Vogtland endet für Hansch mit einem einzigen Pflichtspiel für den VfB.

"Es ist eine Wahnsinnszeit", sagt Hansch: "Aber inzwischen kann ich ganz gut damit umgehen."

Im Sommer 2018 hatte er seinen himmelblauen Heimatverein verlassen und sich dem Zweitligisten SV Sandhausen angeschlossen. Dort unterzeichnete Hansch einen Dreijahresvertrag.

Zwei Neue, viele Talente und der beste Torwart der Liga! Mischt der CFC mit diesem Team oben mit?
Chemnitzer FC Zwei Neue, viele Talente und der beste Torwart der Liga! Mischt der CFC mit diesem Team oben mit?

Der Trainer, der ihn holte, wurde nach dreieinhalb Monaten entlassen: Kenan Kocak. Unter Nachfolger Uwe Koschinat war Hansch außen vor.

Zweimal spielte er 2019 und 2020 auf Leihbasis in der 3. Liga - erst ein halbes Jahr für den SV Wehen Wiesbaden, dann eine Saison beim Halleschen FC. Anfang Oktober vergangenen Jahres löste er seinen Vertrag beim SVS vorzeitig auf. Ex-CFC-Trainer Sven Köhler holte ihn nach Auerbach.

Dort trainiert Hansch in den kommenden Tagen weiter mit. Spätestens Ende Juni, wenn sein Vertrag ausläuft, werden sich die Wege trennen. "Mein Ziel war immer, so hochklassig wie möglich zu spielen", erklärt Hansch. Er blickt optimistisch voraus: "Gemeinsam mit meinem Berater werden Möglichkeiten geprüft, die sich für den Sommer ergeben können."

Das muss nicht zwingend hierzulande sein. Der pfeilschnelle Offensivspieler kann sich auch einen Wechsel ins Ausland gut vorstellen.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: