Hattrick und Gesichtsfraktur: Zwangspause für CFC-Kicker Furkan Kircicek

Chemnitz - Furkan Kircicek (25) bleibt der Pechvogel beim Chemnitzer FC! Beim 5:1 gegen den VfB Auerbach schoss er sich vor einer Woche mit einem lupenreinen Hattrick in die himmelblauen Geschichtsbücher. Am Sonntag beim Aufsteiger Tasmania Berlin muss der 25-Jährige verletzt passen.

Furkan Kircicek (25) am Boden - den CFC-Torjäger hat es schon wieder erwischt.
Furkan Kircicek (25) am Boden - den CFC-Torjäger hat es schon wieder erwischt.  © imago images/foto2press

"Furkan ist mit einem Veilchen aus dem Auerbach-Spiel gegangen. Sein Auge ist danach immer stärker an- und zugeschwollen. Die Ärzte haben eine Kieferhöhlenfraktur festgestellt, die konservativ behandelt wird. Für das Spiel in Berlin fällt er definitiv aus", erklärte Trainer Daniel Berlinski (35).

Nach einer starken Sommer-Vorbereitung verletzte sich Kircicek im vorletzten Test beim VFC Plauen und fiel wochenlang aus.

In der letzten Augustwoche bestritt er seine ersten beiden Punktspiele für den CFC und musste nach dem 1:1 bei der BSG Chemie Leipzig erneut in eine mehrwöchige Zwangspause.

Bei CFC-Verteidiger Köhler geht es nach Entzündung langsam aufwärts
Chemnitzer FC Bei CFC-Verteidiger Köhler geht es nach Entzündung langsam aufwärts

Dieses Mal hatte sich der Neuzugang von Türkgücü München mit dem Covid-19-Virus infiziert. Kircicek fehlte einen weiteren Monat.

Berlinski: "Sein Ausfall tut uns sehr weh. Furkan hatte sich in den vergangenen Wochen ran- und in die Stammelf reingekämpft."

Nicht nur das. Er traf auch fünfmal ins gegnerische Netz und führt gemeinsam mit Kilian Pagliuca (25) die interne Torjägerliste der Chemnitzer an.

Titelfoto: imago images/foto2press

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: