Heißer Tanz im Erzgebirge: Chemnitzer FC gastiert beim Landespokal in Thalheim

Chemnitz - Meistert Pokalverteidiger Chemnitzer FC auch die zweite Hürde souverän? Nach dem 5:0 gegen Stahl Riesa wartet am Samstag mit dem SV Tanne Thalheim erneut ein Gegner, der in der Landesklasse beheimatet ist.

Sie fordern einen Sieg in Thalheim: CFC-Trainer Christian Tiffert (v.) und sein Co Niklas Hohenender.
Sie fordern einen Sieg in Thalheim: CFC-Trainer Christian Tiffert (v.) und sein Co Niklas Hohenender.  © IMAGO/Krieg

Für CFC-Trainer Christian Tiffert (40) kein Grund, überheblich an die Aufgabe heranzugehen: "Das ist ein K.-o.-Spiel. Da rechnet sich der unterklassige Gegner immer etwas aus. Verteidigen kann jede Mannschaft. Egal, aus welcher Spielklasse sie kommt."

Vor den kommenden schweren Aufgaben in der Liga - dort warten Chemie Leipzig und die VSG Altglienicke auf die Himmelblauen - und in Anbetracht der zuletzt drei sieglosen Auftritte hofft Tiffert, dass seine Jungs im Erzgebirge ordentlich Selbstvertrauen tanken können.

"Die Negativerlebnisse müssen aus den Köpfen der Spieler raus. Da sind wir als Trainerteam gefragt", erklärt der Chefcoach: "Die Jungs müssen fokussiert bei der Sache sein. Im Training sind sie das. Dort haben wir, was die Intensität und das Mitziehen der Spieler betrifft, noch nie Probleme gehabt."

CFC-Trainer Tiffert lobt Talent Eppendorfer: "Er macht es einfach und fehlerlos!"
Chemnitzer FC CFC-Trainer Tiffert lobt Talent Eppendorfer: "Er macht es einfach und fehlerlos!"

Auf dem Rasen konnte das Team die Vorgaben des Trainers zuletzt nicht gut umsetzen: 0:3 gegen Erfurt, 1:3 in Cottbus. Deshalb wird Tiffert auf eine Komplett-Rotation wie in Riesa am Samstag verzichten. Nur einer fehlt definitiv: Rechtsaußen Robert Berger (25). Er wurde positiv auf das Coronavirus getestet.

Kapitän Robert Zickert (32) erwartet, "dass wir seriös, einfach, geradlinig Fußball spielen und zielstrebig zum gegnerischen Tor hinarbeiten. Das wird ein heißer Tanz. Wir gehen die Aufgabe wie ein Punktspiel an."

Titelfoto: IMAGO/Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: