Jetzt fällt auch noch Kurt aus! Wen zaubert CFC-Coach Berlinski diesmal aus dem Ärmel?

Chemnitz - Der Chemnitzer FC baut auf die Jugend! In Babelsberg standen sechs unter 20-Jährige im 18er-Kader. Coach Daniel Berlinski (35) schmeißt auch am Freitagabend gegen Union Fürstenwalde seine jungen Wilden wieder ins kalte Wasser. Muss er auch angesichts der Ausfälle von u.a. Christian Bickel (30), Dominik Pelivan (25), Nils Köhler (28) und nun auch noch Okan Kurt (26), der sich in Babelsberg am Syndesmoseband verletzte.

CFC-Talent Niclas Walther (18, r.) im Duell mit dem Babelsberger Robin Müller - der ist auch erst 21.
CFC-Talent Niclas Walther (18, r.) im Duell mit dem Babelsberger Robin Müller - der ist auch erst 21.  © imago images/Jan Hübner

"Aufgrund der angespannten Verletztenlage brauchen wir unsere Nachwuchstalente sehr. Wir sind sehr froh, zu wissen, dass wir uns auf sie verlassen können, wenn wir sie brauchen", macht Berlinski aus seiner Not eine Tugend.

Niclas Walther (18), Aschti Osso (19), Stanley Keller (19), Max (17) und Simon Noah Roscher (19), zuletzt Roman Eppendorfer (18) und nun Jermain Nischalke (18): Das Reservoir scheint nahezu unerschöpflich.

Mit ihrer Unbekümmertheit bereichern sie das Team, auch wenn der ein oder andere bis zuletzt noch die Schulbank drückte.

Chemnitzer FC vergibt beim Spitzenreiter in letzter Sekunde den Sieg!
Chemnitzer FC Chemnitzer FC vergibt beim Spitzenreiter in letzter Sekunde den Sieg!

"Stanley und Simon, die ja schon seit letzter Saison bei den Profis dabei sind, merkt man an, dass sie nach dem erfolgreichen Schulabschluss in diesem Sommer nun voll und ganz dabei sind", verrät Berlinski.

Nun ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und Geschwindigkeit sowie Zweikampfhärte sind in der 4. Liga wesentlich höher als im Juniorenbereich. "Man muss den Jungs Vertrauen geben. Es ist wichtig, dass sie Fehler machen dürfen. Besonders daraus lernen sie und entwickeln sich weiter", betont Berlinski.

CFC-Spieler Okan Kurt (26) hatte sich in Babelsberg am Syndesmoseband verletzt - er fällt aus.
CFC-Spieler Okan Kurt (26) hatte sich in Babelsberg am Syndesmoseband verletzt - er fällt aus.  © picture point/Sven Sonntag

CFC-Trainer Berlinski: "Gerade den jungen Spielern muss man die Zeit geben, sich zu entwickeln"

In Babelsberg setzte CFC-Trainer Daniel Berlinski (35) verstärkt auf die Jugend, hatte sechs unter 20-Jährige im Kader.
In Babelsberg setzte CFC-Trainer Daniel Berlinski (35) verstärkt auf die Jugend, hatte sechs unter 20-Jährige im Kader.  © imago images/Jan Hübner

Fast wie einst bei Heinz Werners "Schultütenmannschaft", die, in den 1980ern geformt, Spieler wie Rico Steinmann (53), Lutz Wienhold (55), Sven Köhler (55) oder Thomas Laudeley (54) hervorbrachte, die im Kern über fast zwei Jahrzehnte den Club prägten.

Auch Berlinski ist das ein Begriff: "Ich habe es mir erklären lassen. Unser Teammanager Torsten Bittermann (53) gehörte ja auch dazu. Ich habe nichts dagegen, wenn wir diesen Erfolg wiederholen können und die Mannschaft lange zusammenbleibt und wir gemeinsam langfristig etwas entwickeln können.

"Auch die Erfolge von damals waren das Ergebnis eines langen Prozesses und sind nicht von jetzt auf gleich entstanden. Gerade den jungen Spielern muss man die Zeit geben, sich zu entwickeln."

Der ehemalige CFC-Profi und langjährige Leiter des CFC-Nachwuchsleistungszentrums Kay-Uwe Jendrossek (49) übte nach der Niederlage in Babelsberg harsche Kritik.
Der ehemalige CFC-Profi und langjährige Leiter des CFC-Nachwuchsleistungszentrums Kay-Uwe Jendrossek (49) übte nach der Niederlage in Babelsberg harsche Kritik.  © Bildmontage: imago images/picture point, Screenshot/Facebook

Kontraproduktiv dagegen sind Verbalgrätschen, wie die vom ehemaligen CFC-Nachwuchschef Kay-Uwe Jendrossek (49), der nach dem 1:2 in Babelsberg auf "Facebook" scharf gegen Trainer, Sportchef und Vereinsführung schoss.

Titelfoto: imago images/Jan Hübner, Picture Point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: