Klare Ansage von Pagliuca nach CFC-Sieg: "Es ist unsere Pflicht, oben mitzuspielen!"

Chemnitz - Nach dem souveränen 3:0-Auftaktsieg gegen Tennis Borussia Berlin kam die klare Ansage von "Doppelpacker" Kilian Pagliuca (25): "Wir sind der CFC. Platz fünf wie in der vergangenen Saison kann nicht unser Anspruch sein. Es ist unsere Pflicht, oben mitzuspielen."

Kilian Pagliuca (25) hat sich mit dem CFC in dieser Saison höhere Ziele gesteckt. Beim Auftakt ging der Schweizer schon mal mit Leistung voran.
Kilian Pagliuca (25) hat sich mit dem CFC in dieser Saison höhere Ziele gesteckt. Beim Auftakt ging der Schweizer schon mal mit Leistung voran.  © Picture Point/Gabor Krieg

Am besten ganz weit oben. Nach dem 1. Spieltag grüßen die Himmelblauen von der Tabellenspitze. Den Platz an der Sonne würde Pagliuca mit seinen Teamkollegen gern für längere Zeit buchen.

"Wir haben eine gute Mannschaft. Es macht unheimlich viel Spaß, mit den Jungs zu kicken. Jetzt geht es darum, Woche für Woche die Punkte einzusammeln, konstante Leistungen auf den Platz zu bringen, damit wir möglichst bis zum Schluss oben bleiben", betont der Offensivmann.

Der Auftakt der Chemnitzer macht Appetit auf mehr, auch wenn die neu zusammengestellte Mannschaft von TeBe am Sonnabend kein echter Gradmesser war. "Wir wollten die Euphorie aus dem Pokalspiel gegen Union Berlin mitnehmen. Das ist uns gelungen. Die erste Halbzeit war überzeugend, da können wir mehr als zwei Tore machen. Nach der Pause waren wir etwas müde und hatten zu wenig Tempo im Spiel", schätzt Pagliuca ein.

Drei Verletzte in einer Halbzeit! Chemie-Trainer Jagatic: "Sieg beim CFC teuer bezahlt"
Chemnitzer FC Drei Verletzte in einer Halbzeit! Chemie-Trainer Jagatic: "Sieg beim CFC teuer bezahlt"

Mit seinen beiden Toren brachte der Schweizer die Elf von Trainer Christian Tiffert in der ersten Halbzeit auf die Siegerstraße. Felix Brügmann legte nach dem Seitenwechsel nach.

Pagliuca, seit dieser Saison mit der "10" des Spielmachers auf dem Trikot, war in den ersten 45 Minuten an nahezu allen torgefährlichen Aktionen beteiligt.

"Der Trainer kennt mich sehr gut. Er gestattet mir sehr viele Freiheiten auf dem Platz. Ich kann mit meiner Technik arbeiten und unsere beiden Stürmer mit meinen Pässen in Szene setzen", erklärt der ehemalige Drittligaprofi (Jena, Halle).

Wenn es darüber hinaus noch mit eigenen Torerfolgen klappt, umso besser. Neun waren es in der vergangenen Saison. Gegen TeBe gelang Pagliuca der erste Doppelpack im Trikot des CFC.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: