Nach Außenmeniskus-Riss: CFC-Spieler Bickel fiebert Comeback entgegen!

Chemnitz - Die erste Trainingswoche im neuen Jahr nahm beim Chemnitzer FC nach den positiven Corona-Tests bei zwei Spielern ein überraschendes Ende. Statt Training und Testspiel hatte die Mannschaft von Trainer Daniel Berlinski (35) plötzlich ein freies Wochenende.

Mittendrin statt nur dabei: Christian Bickel (30, 2. v. l.) konnte in der vergangenen Woche mit den Kollegen kicken.
Mittendrin statt nur dabei: Christian Bickel (30, 2. v. l.) konnte in der vergangenen Woche mit den Kollegen kicken.  © Picture Point/Gabor Krieg

"Langweilig wird mir ganz sicher nicht", verriet Mittelfeldspieler Christian Bickel (30): "Meine beiden Söhne halten mich in Schwung."

Seit Dienstag steht Bickel wieder auf dem Platz. "Es hat riesigen Spaß gemacht, mit den Jungs zu kicken. Nach den Einheiten auf Kunstrasen schmerzen die Knochen allerdings etwas", verriet der 30-Jährige, der in jungen Jahren beim SC Freiburg unter Christian Streich (56) trainierte.

Beim CFC bestritt der Routinier in dieser Saison elf Regionalliga-Einsätze. Dass es nicht mehr wurden, hatte zwei Gründe. Im Sommer diagnostizierten die Ärzte eine Herzbeutel-Entzündung.

Chemnitzer FC: Ohne Zehn in die heiße Phase der Vorbereitung!
Chemnitzer FC Chemnitzer FC: Ohne Zehn in die heiße Phase der Vorbereitung!

Bickel fehlte in der gesamten Vorbereitung und verpasste die ersten elf Spieltage.

Nach dem 2:0-Sieg bei Tasmania Berlin Ende November ereilte ihn eine Verletzung im rechten Knie (Außenmeniskus-Riss).

CFC-Spieler Bickel entschied sich gegen eine OP

"Leider kannte ich mich mit dieser Verletzung schon aus. Ich habe mich deshalb entschieden, den Meniskus nicht operieren zu lassen, und auf die konservative Behandlung gesetzt."

Die Ausfallzeit hat sich dadurch stark verkürzt. "Ich habe in den vergangenen Wochen in der Reha sehr intensiv mit unserer Physiotherapeutin Nina Riekenbrauck gearbeitet. Sie hat einen sehr guten Job gemacht", erklärt Bickel.

Bis zum Comeback in der Regionalliga muss er sich noch etwas gedulden. Am 29. Januar geht es für die Himmelblauen gegen den SV Lichtenberg 47 weiter.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: