Robust und rustikal! CFC-Verteidiger Campulka fordert mehr Zweikampfstärke

Chemnitz - Die Tormaschine der Liga kommt nach Chemnitz! Am Mittwochabend gastiert der BFC Dynamo an der Gellertstraße. 17 Tore verbuchte der Hauptstadtklub in den ersten sechs Spielen - Topwert in der Nordost-Staffel.

Aufstehen, weiter geht's! Tim Campulka wird nach einer kurzen Behandlung von CFC-Physio Olaf Renn aufgeholfen.
Aufstehen, weiter geht's! Tim Campulka wird nach einer kurzen Behandlung von CFC-Physio Olaf Renn aufgeholfen.  © imago images/Jan Käfer

Da könnte auf die CFC-Abwehr einiges an Arbeit zukommen, das weiß auch Tim Campulka. Der 21-Jährige spielte beim 1:1 in Leipzig zum dritten Mal in Folge in der Innenverteidigung und lieferte erneut eine starke Leistung ab.

Das traf leider nicht auf alle im himmelblauen Trikot zu. Campulka: "Ich wusste, dass es in diesem Derby ordentlich rappelt. Da musst du dagegenhalten. Das haben wir vor der Pause nicht getan. In der zweiten Halbzeit war es besser. Da haben wir mehr Zweikämpfe gewonnen. Aber wir waren lange nicht dort, wo wir hinwollen."

Vor allem einige Neuzugänge schienen von der rustikalen Gangart der Messestädter beeindruckt. Glücklicherweise klappte die Defensivarbeit deutlich besser als in der ersten Regionalliga-Wochen. 

Die Lok dampfte zwar immer wieder mal Richtung CFC-Strafraum. Zu echten Torchancen kamen die Gastgeber kaum.

CFC-Kicker Campulka über 4. Liga: "Du musst hellwach sein"

Tim Campulka (M.) blockt Lok-Stürmer Djamal Ziane ab.
Tim Campulka (M.) blockt Lok-Stürmer Djamal Ziane ab.  © imago images/Jan Käfer

Umso ärgerlicher das Gegentor. "Vom Gefühl her war es Abseits. Beide Lok-Spieler waren hinter mir", meinte Campulka. 

Allerdings standen mit Niklas Hoheneder und Nils Köhler gleich zwei Himmelblaue näher zum Tor - das zeigten die TV-Bilder. Das 1:0 - ein korrekter Treffer. Dank des Geniestreichs von Christian Bickel holte den CFC wenigstens einen Punkt und blieb zum vierten Mal in Folge ohne Niederlage.

Das schafften auch die Berliner, die zuletzt drei Siege und ein Unentschieden erkämpften. "Angst müssen wir vor keinem Gegner haben. Wir spielen zu Hause vor einer hoffentlich wieder stimmungsvollen Kulisse", sagt Campulka.

Er weiß, dass sich die Chemnitzer steigern müssen, wenn es mit dem Dreier klappen soll: "Jedem muss klar sein, dass die Gegner gegen uns alles reinhauen. Das sind andere Spiele als im Pokal gegen Hoffenheim", betont der gebürtige Erzgebirger.

"In der 4. Liga gibt es mehr Lang-Holz, da geht es um Zweikämpfe, um die zweiten Bälle. Da musst du hellwach sein, den Willen haben, deine Zweikämpfe zu gewinnen und mehr Leidenschaft zeigen als der Gegner. Gelingt uns das, werden wir gegen den BFC gewinnen", meint Campulka.

Titelfoto: imago images/Jan Käfer

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0