Sieben Tore in der ersten Halbzeit: CFC im Landespokal mühelos weiter

Grimma - Leichtes Spiel für den Chemnitzer FC in der 2. Runde des Landespokals! Beim Oberligisten FC Grimma ließen die Himmelblauen am Samstag nichts anbrennen.

Torjubel nach dem 1:0 für Chemnitz. Im Bild: Simon Roscher, Torschütze Kevin Freiberger und Andis Shala.
Torjubel nach dem 1:0 für Chemnitz. Im Bild: Simon Roscher, Torschütze Kevin Freiberger und Andis Shala.  © Picture Point / Roger Petzsche

Nach 28 Minuten lag der Regionalligist bereits 5:0 vorn. Mit einem 7:1 ging es in die Kabine.

Am Ende stand ein souveränes 9:1 auf der Anzeigetafel. Nächster Pokalgegner ist der in der Landesklasse beheimatete SV Liebertwolkwitz.

CFC-Trainer Daniel Berlinski schonte wie angekündigt einige Stammkräfte. Kapitän Robert Zickert und Lukas Aigner mischten sich unter die rund 250 Zuschauer.

Christian Bickel fehlt dem Chemnitzer FC zum Rückrundenauftakt
Chemnitzer FC Christian Bickel fehlt dem Chemnitzer FC zum Rückrundenauftakt

Andere Spieler saßen zunächst draußen. Diejenigen, die auf dem Platz standen, nahmen die Aufgabe vom Anpfiff weg ernst.

Kevin Freiberger eröffnete in der 13. Minute den Torreigen, als er die Hereingabe von Rechtsaußen Felix Schimmel verwertete.

Sieben Minuten später vollendete Simon Roscher nach einem sehenswerten Angriff der Gäste.

Startelf des Chemnitz FC gegen den FC Grimma

Die zweite Halbzeit spielte der CFC ruhiger, der FC Grimma kam trotzdem nicht hinterher

Max Roscher im Zweikampf mit Jan Hübner vom FC Grimma.
Max Roscher im Zweikampf mit Jan Hübner vom FC Grimma.  © Picture Point / Roger Petzsche

Roscher trug sich vor der Pause weitere zweimal in die Liste der Torschützen ein (27., 40.). Doppelt traf Andis Shala (28., 36.). Das zwischenzeitliche 3:0 (21.) hatte Tim Campulka per Kopfball erzielt.

Die Gastgeber waren in der Defensive schlichtweg überfordert. Dass sie Fußball spielen können, zeigten sie kurz vor der Pause. Matti Goldammer ließ nach einer schönen Kombination CFC-Schlussmann Isa Dogan keine Chance und sorgte für den Grimmaer Ehrentreffer (41.).

Nach dem Seitenwechsel schalteten die Gäste zwei Gänge runter. Der eingewechselte Riccardo Grym traf mit seinem Fernschuss den rechten Pfosten. Da waren bereits 70 Minuten rum. Anschließend stillte Kilian Pagliuca seinen Torhunger und stellte mit seinem Doppelpack (75., 80.) den Endstand her.

CFC-Eigengewächs Walther erhält langfristigen Vertrag: Die 3. Liga ist das große Ziel!
Chemnitzer FC CFC-Eigengewächs Walther erhält langfristigen Vertrag: Die 3. Liga ist das große Ziel!

Nach dem Pokalausflug ruft für die Chemnitzer am Mittwochabend wieder die 4. Liga. Dann wartet im Stadion an der Gellertstraße mit dem 1. FC Lok Leipzig eine deutlich schwierigere Aufgabe als in der Muldestadt.

Titelfoto: Picture Point / Roger Petzsche

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: