CFC: Spektakel und Debakel - Ein Trainer happy, einer frustriert!

Chemnitz - Für die einen war es das erhoffte Spektakel, für die anderen ein Debakel! Der Chemnitzer FC hatte beim 5:1-Heimsieg gegen den VfB Auerbach leichtes Spiel.

Simon Noah Roscher (vorn,l.) setzte mit seinem Treffer zum 5:1 den Schlusspunkt.
Simon Noah Roscher (vorn,l.) setzte mit seinem Treffer zum 5:1 den Schlusspunkt.  © Picture Point / Gabor Krieg

"Wir wollten unseren Fans in der vorerst letzten Partie mit Zuschauern auf den Rängen etwas bieten. Das ist uns in den vergangenen Wochen nicht immer gelungen. Heute haben wir es geschafft. Überragend", freute sich Furkan Kircicek (25), der mit seinen Toren in der 22., 24. und 38. Minute einen lupenreinen Hattrick bejubeln konnte.

VfB-Trainer Sven Köhler (55) hatte sich die Rückkehr an die ehemalige Wirkungsstätte anders vorgestellt. Er ahnte wohl früh, was seiner Mannschaft am Sonnabend blühen würde. Nach dem 0:1-Rückstand, dem ein Fehler von Torwart Maximilian Schlosser (22) vorausging, winkte der Fußball-Lehrer an der Seitenlinie ab.

Keine zwei Minuten später musste Schlosser erneut hinter sich greifen. Dieses Mal stand die komplette Hintermannschaft Spalier. Auch beim dritten Gegentor bekam die Köhler-Elf keinen Zugriff auf den Gegner.

Ex-Chemnitzer Florian Krebs schließt sich ausländischem Erstligisten an!
Chemnitzer FC Ex-Chemnitzer Florian Krebs schließt sich ausländischem Erstligisten an!

"Über unser Torverhältnis werden wir die Klasse nicht halten", meinte Köhler: "Ich glaube nicht, dass einem meiner Spieler die Bereitschaft gefehlt hat. Aber wenn man die Entstehung der Gegentore sieht, dann sieht man auch unser Problem."

VfB-Coach Sven Köhler (55) war der Frust anzusehen - in dieser Verfassung ist seine Mannschaft ein Abstiegskandidat.
VfB-Coach Sven Köhler (55) war der Frust anzusehen - in dieser Verfassung ist seine Mannschaft ein Abstiegskandidat.  © Picture Point / Gabor Krieg

Chemnitzer FC seit sechs Spieltagen ungeschlagen

CFC-Trainer Daniel Berlinski (35) umarmt seinen dreifachen Torschützen Furkan Kircicek (25), dem in der ersten Halbzeit ein lupenreiner Hattrick gelang.
CFC-Trainer Daniel Berlinski (35) umarmt seinen dreifachen Torschützen Furkan Kircicek (25), dem in der ersten Halbzeit ein lupenreiner Hattrick gelang.  © Picture Point / Gabor Krieg

Auerbach ist in dieser Verfassung ein Abstiegskandidat – das wird auch Köhler wissen. VfB-Manager Volkhardt Kramer (70) brachte am Rande des Derbys schon mal einen Saisonabbruch ins Gespräch - es wäre der dritte in Folge in der Nordost-Staffel. "Im Interesse der Gesundheit aller Beteiligten würde ich eine Unterbrechung befürworten", so Kramer im "MDR".

Bei den Chemnitzern, die seit sechs Spieltagen ungeschlagen sind, ist die Gefühlswelt freilich eine andere. In den vier Spielen bis zur Weihnachtspause wollen sie noch möglichst viel Boden gutmachen.

Der von der ersten bis zur letzten Minute engagierte Auftritt gegen Auerbach war ein Schritt in die richtige Richtung. Daniel Berlinski (35): "Heute hat alles gepasst!" Das konnte der CFC-Chefcoach in der Hinrunde selten über seine Mannschaft sagen.

Titelfoto: Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: