Vier CFC-Tore gegen Luckenwalde: Trainer Christian Tiffert feiert perfekten Einstand!

Chemnitz - Perfekter Einstand für Christian Tiffert: Der neue Trainer des Chemnitzer FC feierte am Sonnabend mit seiner Mannschaft einen 4:1-Heimsieg gegen den FSV Luckenwalde.

Große Freude in Chemnitz: Furkan Kircicek (r.) umarmt den neuen CFC-Trainer Christian Tiffert nach dem 1:0, an dem er entscheidend beteiligt war.
Große Freude in Chemnitz: Furkan Kircicek (r.) umarmt den neuen CFC-Trainer Christian Tiffert nach dem 1:0, an dem er entscheidend beteiligt war.  © Picture Point / Gabor Krieg

Vor 2048 Zuschauern hatten die Himmelblauen in der ersten halben Stunde viel Ballbesitz, in Strafraumnähe fehlten ihnen die zündenden Ideen.

Der aufgerückte Tim Campulka scheiterte in der 22. Minute aus spitzem Winkel am FSV-Schlussmann Konstantin Filatow. Mehr passierte nicht.

Das 1:0 in der 33. Minute war dann auch eher ein Zufallsprodukt. Nach Zuspiel von Lukas Aigner zog Furkan Kircicek von der rechten Strafraumgrenze in die Mitte, lupfte den Ball ins Zentrum. Dort stand Innenverteidiger Edgar Budde und lenkte die Kugel ins eigene Tor.

CFC-Offensivmann Pagliuca widmet Tor seinem verstorbenen Freund: R.I.P. Karim Gazzetta
Chemnitzer FC CFC-Offensivmann Pagliuca widmet Tor seinem verstorbenen Freund: R.I.P. Karim Gazzetta

Die Gäste wurden nach dem Rückstand mutiger und offensiver. Ernsthaft eingreifen musste CFC-Torwart Isa Dogan allerdings nicht.

Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Chemnitzer den FSV kommen und setzten auf Konter. Diese Taktik führte schnell zum Erfolg.

In der 56. Minute bediente Kircicek den mitgelaufenen Kevin Freiberger. Der leitete die Kugel uneigennützig weiter auf den besser postierten Kilian Pagliuca. Der Schweizer, für den gelbgesperrten Christian Bickel in die Startelf gerückt, traf mit links ins lange Eck.

Aufstellungen vom Chemnitzer FC und FSV 63 Luckenwalde

Chemnitzer FC bleibt auch gegen FSV 63 Luckenwalde ungeschlagen

Das 2:0: Kilian Pagliuca (2.v.l.) überwindet Luckenwaldes Keeper Konstantin "Kotti" Filatow (l.).
Das 2:0: Kilian Pagliuca (2.v.l.) überwindet Luckenwaldes Keeper Konstantin "Kotti" Filatow (l.).  © Picture Point / Gabor Krieg
Er machte in der 89. Minute endgültig für den CFC den Deckel drauf: Sturmbulle Felix Brügmann (l.) schoss das 4:1.
Er machte in der 89. Minute endgültig für den CFC den Deckel drauf: Sturmbulle Felix Brügmann (l.) schoss das 4:1.  © Picture Point / Gabor Krieg

Okan Kurt hatte zehn Minuten später das 3:0 auf dem Fuß, brachte den Ball nicht am gut reagierenden Filatow vorbei.

Dann lenkte der Gästekeeper Campulkas Kopfball mit den Fingerspitzen über den Querbalken (73.).

In der 80. Minute gab es für Filatow nichts zu halten. Kurt schickte Felix Brügmann steil. Der Torjäger schloss nicht selber ab, sondern legte für den mitgelaufene Kircicek auf. Der erhöhte auf 3:0.

CFC-Coach Tiffert muss vorm Topspiel gegen Jena Abwehrreihe verändern!
Chemnitzer FC CFC-Coach Tiffert muss vorm Topspiel gegen Jena Abwehrreihe verändern!

Die Gäste, die nie aufsteckten, belohnten sich vier Minuten später durch den Fernschuss des eingewechselten Daniel Becker mit dem Ehrentor.

Den Schlusspunkt unter eine gelungene zweite Halbzeit setzte Brügmann, der die Hereingabe von Pagliuca technisch gekonnt im Tor versenkte.

Titelfoto: Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: