André Silva vor dem Absprung? Champions-League-Sieger heiß auf Eintrachts Top-Torjäger

Frankfurt am Main/Barcelona - Eintracht Frankfurt ist in der aktuellen Bundesliga-Saison voll auf Champions-League-Kurs. Dies liegt vor allem an den Toren von Superstürmer André Silva (25), der bislang 21 Mal einnetzte. Das soll nun prominente, internationale Interessen geweckt haben.

Eintracht Frankfurts André Silva (25) erzielte bislang 21 Tore in der laufenden Bundesliga-Saison.
Eintracht Frankfurts André Silva (25) erzielte bislang 21 Tore in der laufenden Bundesliga-Saison.  © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Laut Angaben der "Bild"-Zeitung soll kein geringerer Klub als der große FC Barcelona an der Verpflichtung des portugiesischen Nationalspielers interessiert sein.

Der 25-Jährige soll dabei auf einer sogenannten Shortlist mit mehreren potenziellen Neuverpflichtungen für den Angriff der Katalanen stehen, das teilte zumindest das spanische Nachrichtenportal "El Gol digital" mit.

Ganz oben auf der Liste steht jedoch ein anderer: Denn wie das Portal weiter berichtet, sei der am heißesten gehandelte Wunschkandidat beim Lionel-Messi-Klub der Niederländer Memphis Depay (27), der aktuell in Diensten des französischen Erstligisten Olympique Lyon steht.

Eintracht-Boss Holzer: 60 Prozent Stadion-Auslastung finanziell nicht genug
Eintracht Frankfurt Eintracht-Boss Holzer: 60 Prozent Stadion-Auslastung finanziell nicht genug

Sollte es zu keiner Einigung mit dem Oranje-Stürmer kommen, wäre Silva jedoch eine der am höchsten gehandelten Backup-Wunschverpflichtungen. Dem hessischen Bundesligisten kann diese Gemengelage nur recht sein.

Immerhin gilt Silva als Garant für den derzeitigen Erfolg der Truppe von Coach Adi Hütter (51), der letztlich in der ersten Champions-League-Teilnahme der SGE überhaupt enden könnte. Angesichts der Corona-Krise müssen die "Adlerträger" aber auch gut wirtschaften.

Angeblich sei man ab einer Summe von rund 40 Millionen Euro zumindest gesprächsbereit. Dieses Geld wäre wiederum ein Segen für die auch bei den Frankfurtern gebeutelten Kassen.

Falls Memphis Depay nicht kommt: FC Barcelona will Eintracht Frankfurts André Silva als Backup-Lösung

Der portugiesische "Mini-Cristiano-Ronaldo", wie Silva des Öfteren bezeichnet wird, blühte in seinen rund anderthalb Jahren bei der Eintracht regelrecht auf, meldete aber auch seine Ambitionen an.

Dabei sagte er dem Portal "transfermarkt.de": "Bei Eintracht bin ich gewachsen. Jeder hat seine Ziele und Träume".

Ob diese Ziele und Träume nun eine Champions-League-Teilnahme mit der SGE oder ein Sturm-Duett mit Weltfußballer Messi (33) sein mögen, das wird die Zeit zeigen.

Titelfoto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt: