Eintracht-Coach Glasner: Gespräch bei Kostic wichtiger als Strafe

Frankfurt am Main - Eintracht Frankfurt will auf Rebell Filip Kostic (28) nach dessen Rückkehr von der Länderspielreise zugehen.

Eintracht Frankfurts Trainer Oliver Glasner (47, r.) will nach der Länderspielpause das Gespräch mit Filip Kostic (28) suchen.
Eintracht Frankfurts Trainer Oliver Glasner (47, r.) will nach der Länderspielpause das Gespräch mit Filip Kostic (28) suchen.  © DPA/Arne Dedert

"Wir werden ein klares und offenes Gespräch führen, um Vertrauen zu schaffen. Das Gespräch ist viel wichtiger als eine Strafe", sagte Trainer Oliver Glasner (47) in einem "Kicker"-Interview vom Montag über den serbischen Flügelflitzer vom hessischen Fußball-Bundesligisten.

Kostic hatte seinen später geplatzten Wechsel zu Lazio Rom mit einem Trainingsstreik erzwingen wollen und dafür herbe Kritik geerntet (TAG24 berichtete).

"Filip hat eine Chance verdient, und wir machen ihm die Tür auf. Wir alle haben ihn als netten, hochprofessionellen Kerl kennengelernt, der immer das Beste für Eintracht Frankfurt gegeben hat", erklärte Glasner.

"Auch aus der Mannschaft heraus gibt es von Sebastian Rode und Martin Hinteregger klare Aussagen, dass die Tür offensteht und es hier eine gemeinsame Zukunft geben wird", so der Coach weiter.

Titelfoto: DPA/Arne Dedert

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt: