Zeichen gegen Rassismus: Eintracht im DFB-Halbfinale mit #Blacklivesmatter auf der Brust

Frankfurt am Main - Im Halbfinale des DFB-Pokals beim FC Bayern München am Mittwochabend (20.45 Uhr) wird Eintracht Frankfurt ein weiteres Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit setzen und mit dem Schriftzug #blacklivesmatter auf der Trikot-Brust auflaufen.

Mit diesem Trikot werden die Spieler von Eintracht Frankfurt am Mittwochabend im DFB-Pokal-Halbfinale beim FC Bayern München versuchen zu gewinnen.
Mit diesem Trikot werden die Spieler von Eintracht Frankfurt am Mittwochabend im DFB-Pokal-Halbfinale beim FC Bayern München versuchen zu gewinnen.  © Eintracht Frankfurt Fußball AG

Black Lives Matter (BLM), ins Deutsche übersetzt "Schwarze Leben zählen", ist eine in den Vereinigten Staaten von Amerika innerhalb der Black Community entstandene Bewegung, die sich gegen rassistisch motivierte Gewalt gegen "People of Colour" einsetzt.

Schon in den vergangenen Jahren hatte sich die SGE immer wieder für ein vielfältiges und friedliches Zusammenleben eingesetzt - als Verein in einer Stadt, die Einwohner aus 179 Nationen hat.

Im Halbfinale hat nun Eintracht-Hauptsponsor Indeed die Trikot-Brust zur Verfügung gestellt. 

"Aufgrund der dramatischen aktuellen Entwicklung werden wir unsere globale Plattform nutzen, um uns gegen historischen und aktuellen systemischen Rassismus, Gewalt und Hass zu stellen", sagte Frank Hensgens, Geschäftsführer Deutschland des US-Amerikanischen Unternehmens über die Aktion.

"Wir sind stolz darauf, mit Eintracht Frankfurt zusammenzuarbeiten, geeint im gemeinsamen Glauben an die Bedeutung von Vielfalt und Inklusion und im unerschütterlichen Widerstand gegen Rassismus."

Bereits in den vergangenen Jahren hatte Eintracht Frankfurt als Verein einer Stadt, die Einwohner aus 179 Nationen hat, Zeichen für ein vielfältiges und friedliches Zusammenleben gesetzt.

Vorstandsmitglied Axel Hellmann: "Die Geschichte von Eintracht Frankfurt ist geprägt von Weltoffenheit und Völkerverständigung"

"Die Botschaft mit Wucht in die Welt bringen", will Eintracht-Vorstandsmitglied Axel Hellmann (49).
"Die Botschaft mit Wucht in die Welt bringen", will Eintracht-Vorstandsmitglied Axel Hellmann (49).  © DPA/Arne Dedert

Eintracht-Vorstandsmitglied Axel Hellmann sagte: "Wir müssen immer wieder darauf hinweisen und auch die Kraft und die Reichweite des Fußballs nutzen, um diese wichtige Botschaft mit Wucht in die Welt zu bringen."

"Die Geschichte von Eintracht Frankfurt ist geprägt von Weltoffenheit und Völkerverständigung. Diese Attribute sind stark in der Eintracht-DNA verankert. Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Homophobie haben keinen Platz innerhalb der Eintracht-Familie und dürfen auch keinen Platz in einer liberalen Gesellschaft haben", betonte Hellmann.

Für Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic ist die Unterstützung dieser Aktion seitens der Mannschaft eine Selbstverständlichkeit: "Wir leben tagtäglich in unserer Mannschaft vor, dass Hautfarbe, Herkunft und Religion in einer Gemeinschaft keine Rolle spielen. Jeder ist für jeden da – auf dem Feld und außerhalb."

"Das sollte auch in unserer Gesellschaft, egal wo, der Fall sein. Wir stehen als Team und als Eintracht Frankfurt zusammen gegen jede Form von Rassismus und wollen das heute auch entsprechend nach außen tragen", so Bobic weiter.

Im Zuge des Spieltages wird Eintracht Frankfurt seine Social-Media-Kanäle vorrangig mit Schwarz-Weiß-Bildern bespielen. Zudem wird das Logo für kurzzeitig in schwarz erscheinen.

Titelfoto: Eintracht Frankfurt Fußball AG

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0