Geil oder Gaga? Eintracht-Fans pfeifen auf Corona und Stadionverbot

Frankfurt am Main - Millionen Fußballfans blutet seit Monaten das Herz - ganz besonders wenn ihr Herzensverein aktuell auf einer Welle des Erfolgs schwimmt. Zuschauer sind in Stadien aufgrund der Corona-Situation seit geraumer Zeit nicht zugelassen, ein Fußballspiel live in der Arena zu sehen und der Lieblingsmannschaft zuzujubeln ist also unmöglich. Doch die Fans von Eintracht Frankfurt wollen da wohl nicht mehr mitspielen, wie ein YouTube-Video zeigt.

Während des Spiels von Eintracht Frankfurt gegen den FC Augsburg versammelten sich rund 150 lautstark jubelnde und den Mindestabstand nicht einhaltende SGE-Fans.
Während des Spiels von Eintracht Frankfurt gegen den FC Augsburg versammelten sich rund 150 lautstark jubelnde und den Mindestabstand nicht einhaltende SGE-Fans.  © Montage: Screenshot YouTube/Fankurve-Ultras

Mit 2:0 siegte die SGE am Dienstagabend gegen den FC Augsburg und kann somit weiter von der historischen Chance auf die Teilnahme an der kommenden Champions League träumen. Schon während der Übertragung auf dem TV-Bildschirm war aber immer wieder zu hören, wie Fangesänge lauthals skandiert wurden, während die Ränge jedoch offensichtlich menschenleer waren.

Ob die Verantwortlichen der Eintracht etwa mit Fake-Sprechchören vom Band einen Motivationsschub für die eigenen Spieler bewirken wollten? Nicht bei den "Adlerträgern"! Tatsächlich hatten sich rund 150 Anhänger der Mannen vom Stadtwald vor dem Deutsche Bank Park eingefunden und trällerten, jubelten und peitschten ihr Team verbal voran.

Ein von der Gruppierung "Fankurve-Ultras" veröffentlichtes Video zeigt, wie die Aktion vor sich ging und mit wie viel Herzblut die eingefleischten SGE-Supporter am Werk waren.

Doch was in "normalen" Zeiten ohne eine weltweite Pandemie durchaus Gänsehaut pur auslösen und als Fußballromantik alter Schule gelten würde, hat in diesen Zeiten durchaus ein Geschmäckle.

Denn weder halten sich die Teilnehmer während ihrer Aktion an Mindestabstände, noch tragen sie in den meisten Fällen einen Mund-Nase-Schutz - vom Zusammenkunftsverbot für Gruppen in derartigen Mengen ganz zu schweigen.

Schon beim Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg versammelten sich Eintracht-Frankfurt-Fans vor Stadion

Schon beim Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg, das die Eintracht mit 4:3 in einem spektakulären Bundesligaspiel gewann, hatten sich Fans vor dem Frankfurter Stadionrund versammelt und gemeinschaftlich gejubelt, gesungen und schließlich gefeiert.

Während der Sicherheitsdezernent der Stadt, Markus Frank (52, CDU), die Aktion scharf kritisierte, feierten SGE-Anhänger die Aktion in den Kommentaren zum Video. Definitiv fragwürdig war das Zünden von Bengalos im Verlaufe der Partie.

Ob die Fanansammlung ein Nachspiel haben wird, bleibt abzuwarten.

Titelfoto: Montage: Screenshot YouTube/Fankurve-Ultras

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0