Nach Eintracht-Sieg gegen FC Schalke 04: "Nur versäumt, das dritte Tor zu erzielen"

Frankfurt am Main - Mit dem gestrigen 2:1-Heimsieg gegen den FC Schalke 04 hat Eintracht Frankfurt drei wichtige Punkte gewonnen, um doch noch das Ticket für die Europa League zu lösen. Entsprechend groß ist die Freude, doch es gibt auch kritische Stimmen.

Das Foto zeigt Frankfurts Cheftrainer Adi Hütter vor dem Spiel gegen Schalke 04.
Das Foto zeigt Frankfurts Cheftrainer Adi Hütter vor dem Spiel gegen Schalke 04.  © Arne Dedert/dpa

So lobte Cheftrainer Adi Hütter (50) zwar die ersten 55 Minuten der Partie: "Wir haben Ball und Gegner gut laufen gelassen gegen einen sehr defensiven Gegner und es nur versäumt, das dritte Tor zu erzielen."

Der Coach sagte aber auch über das Spiel seiner Frankfurter gegen Schalke: "Dafür war die letzte halbe Stunde relativ schlecht."

Nachdem der 19-jährige Schalker Can Bozdogan mit Gelb-Rot in der 77. Minute vom Platz geschickt worden war, seien die Eintracht-Spieler mit diesem Platzverweis nicht gut umgegangen, befand der Fußball-Lehrer.

Und die Europa League? "Wenn eine Tür nach Europa offen ist, versuchen wir, da reinzustoßen", stellte Adi Hütter klar.

Die Chance, in der kommenden Saison international zu spielen, will er sich also definitiv nicht entgehen lassen.

"Wir haben die Chance auf Europa, das ist überragend"

Frankfurts David Abraham (l) erzielt das Tor zum 2:0 gegen Schalkes Torwart Alexander Nübel (r).
Frankfurts David Abraham (l) erzielt das Tor zum 2:0 gegen Schalkes Torwart Alexander Nübel (r).  © Arne Dedert/dpa

Frankfurts Verteidiger Timothy Chandler (30) sah es genauso wie sein Coach.

"Wir haben 60, 65 Minuten super gespielt und hätten höher führen können, denn wir hatten gute Chancen. Ab der Roten Karte gegen Schalke lief es für uns nicht mehr so gut, nicht so wie in Berlin."

Eintracht-Mittelfeldspieler Sebastian Rode (29) nahm ebenfalls Europa ins Visier: "Jetzt müssen wir unsere Hausaufgaben machen und auf Patzer der Konkurrenz hoffen, um noch auf Platz sieben zu kommen."

"Wir haben die Chance auf Europa, das ist überragend", freute sich der Frankfurter Innenverteidiger Martin Hinteregger (27).

Ob Eintracht Frankfurt diese Möglichkeit realisieren kann, bleibt abzuwarten. Am Samstag laufen die Spieler von Adi Hütter in der Fußball-Bundesliga beim 1. FC Köln auf (20. Juni, 15.30 Uhr).

Eine Woche später steht mit dem Heimspiel gegen den SC Paderborn 07 die letzte Partie der Saison an (27. Juni, 15.30 Uhr).

Titelfoto: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0