Finale adé: Eintracht-Profi Filip Kostic für vier Pokal-Spiele gesperrt

Frankfurt am Main - Sowohl im Halbfinale als auch bei einer möglichen Final-Teilnahme im DFB-Pokal am 23. Mai in Berlin muss Eintracht Frankfurt auf Flügelspieler Filip Kostic verzichten.

chiedsrichter Felix Zwayer (l) zeigt Filip Kostic (2.v.r)von Frankfurt die rote Karte.
chiedsrichter Felix Zwayer (l) zeigt Filip Kostic (2.v.r)von Frankfurt die rote Karte.  © dpa/Uwe Anspach

Der Serbe ist nach seiner rüden Attacke gegen Abwehrspieler Ömer Toprak im Pokal-Viertelfinale gegen Werder Bremen (2:0) am vergangenen Mittwoch vom DFB-Sportbericht für vier Pokalspiele gesperrt worden.

Wie der DFB am Freitag mitteilte, wurde der 27-Jährige  wegen rohen Spiels gegen den Gegner bestraft.

Kostic hatte Toprak in der Nachspielzeit mit der Sohle in die Wade getreten und war dafür des Feldes verwiesen worden. 

Toprak konnte nach der Attacke nicht mehr weiterspielen und musste vom Platz getragen werden. Der befürchtete Wadenbeinbruch des Spielers bestätigte sich glücklicherweise nicht.

Kostic hatte sich nach dem Spiel auf Instagram für das brutale und in dieser Spielsituation total unnötige Foul öffentlich auf Instagram bei Ömer Toprak entschuldigt.

"Lieber Ömer, ich möchte mich für das Foul an dir noch mal entschuldigen. Es war nicht meine Absicht, dich zu verletzen", schrieb. "Gott sei Dank ist es nicht so schlimm wie zunächst befürchtet. Ich hoffe, du wirst schnell wieder gesund und kannst deiner Mannschaft so bald wie möglich helfen. Gute Besserung!"

Gegen das Einzelrichter-Urteil kann Eintracht Frankfurt binnen eines Werktages Einspruch beim DFB-Sportgericht eingelegt werden.

Titelfoto: dpa/Uwe Anspach

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0