Eintracht Frankfurt: Nun doch auch ein "Geisterspiel" gegen Basel

Frankfurt - Das Fußballspiel in der Europa League zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Basel am Donnerstag (18.55 Uhr) in der Commerzbank-Arena wird vor Publikum stattfinden. Die nächste Bundesliga-Partie gegen Borussia Mönchengladbach dagegen nicht. 

Die nächsten Eintracht-Heimspiele vor leeren Rängen in der Commerzbank-Arena? Da gibt es unterschiedliche Einschätzungen (Archivbild).
Die nächsten Eintracht-Heimspiele vor leeren Rängen in der Commerzbank-Arena? Da gibt es unterschiedliche Einschätzungen (Archivbild).  © DPA/Arne Dedert

"Nach langen Beratungen haben wir uns entschieden, auf der Basis des Infektionsschutz-Gesetzes, dem klaren fachlichen Rat des Gesundheitsamtes zu folgen und die Fans am Donnerstag nicht auszuschließen und das Spiel stattfinden zu lassen", sagte bei einer Pressekonferenz am Mittwochvormittag der Frankfurter Gesundheitsdezernent Stefan Majer (Grüne).

Damit werde das Achtelfinale vor den Fans im Stadion stattfinden, "aber mit Auflagen", betonte Majer. 

Trotz der Empfehlung des hessischen Sozialministeriums vom Dienstag, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern aus Schutz vor einer Verbreitung des Coronavirus abzusagen, gab das Gesundheitsamt im Fall des Fußballspiels grünes Licht.

"Panik ist ein schlechter Ratgeber. Wir müssen uns auf den fachlichen Rat des Gesundheitsamtes verlassen. Und dieser war eindeutig", erklärte Majer.

Lage gegen den FC Basel andere als gegen Borussia Mönchengladbach

Gladbachs Breel Embolo (l) und Frankfurts Makoto Hasebe kämpfen um den Ball: Die geplante Revanche für die Hinspiel-Niederlage (2:4) gegen Borussia Mönchengladbach am Sonntag wird ohne Publikum ausgetragen.
Gladbachs Breel Embolo (l) und Frankfurts Makoto Hasebe kämpfen um den Ball: Die geplante Revanche für die Hinspiel-Niederlage (2:4) gegen Borussia Mönchengladbach am Sonntag wird ohne Publikum ausgetragen.  © dpa/Marius Becker

Anders wird es dann am kommenden Spieltag in der Bundesliga aussehen, wenn die SGE auf Borussia Mönchengladbach trifft (Sonntag, 15.30 Uhr). Dieses Spiel werde ohne Publikum als sogenanntes "Geisterspiel" stattfinden.

Der Leiter des Gesundheitsamts in Frankfurt, Dr. René Gottschalk, erklärte: "Wir haben hier eine andere Situation als zum Beispiel in Italien oder auch in Mönchengladbach. Wir haben in Hessen 35 Fälle, in Basel sind es noch weniger. Am Sonntag sieht die Lage dementsprechend aber auch anders aus."

Und weiter: "Wir haben der Eintracht klare Auflagen aufgetragen. Dabei geht es zum Beispiel um eine gesonderte ärztliche Versorgung vor Ort im Stadion. Oder darum, Personen mit Vorerkrankungen von einem Besuch abzuraten", sagte Gottschalk zu den der Eintracht für das Spiel gegen Basel erteilten Auflagen.

SGE-Sportvorstand Axel Hellmann stellte sich hinter die Entscheidungen. "Wir sind mit der fachlich kompetenten Meinung der Stadt und des Gesundheitsamtes in jeder Form einverstanden. Sowohl bezüglich morgen als auch bezüglich Sonntag."

Spiel gegen FC Basel wird doch ohne Zuschauer ausgetragen

Update 17.20 - Das Spiel in der Europa League von Eintracht Frankfurt gegen den FC Basel soll nun doch ohne Zuschauer stattfinden.

Demnach schätzt das Gesundheitsamt Frankfurt die Situation nun anders ein. Es gebe "eine neue Infektionslage des Coronavirus, insbesondere im Kanton Basel und dem angrenzenden französischen Elsass", heißt es in einer Mitteilung von Eintracht Frankfurt. 

"Das Gesundheitsamt ist nun zu einer anderen Einschätzung der Gefährdungslage als noch heute Morgen gekommen", sagte Eintracht-Vorstandsmitglied Axel Hellmann.

"Wir bedauern das sehr, aber wir haben auch stets betont, dass wir jede behördliche Anordnung aufgrund veränderter Voraussetzungen akzeptieren, da die Gesundheit unserer Fans und Besucher absolute Priorität hat."

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0