Eintracht Frankfurt: Nachfolger für Sportdirektor Bruno Hübner gefunden

Frankfurt am Main - Eintracht Frankfurts Chefscout Ben Manga soll laut übereinstimmenden Medienberichten im Sommer befördert werden und die Nachfolge des scheidenden Sportdirektors Bruno Hübner (60) antreten.

Das Foto vom 20. Februar zeigt Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner vor dem Spiel gegen den FC Bayern München.
Das Foto vom 20. Februar zeigt Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner vor dem Spiel gegen den FC Bayern München.  © Arne Dedert/dpa

Allerdings soll für den 47-Jährigen ein neuer Posten geschaffen werden.

Denkbar wäre demnach eine Stelle als Direktor Profi-Fußball. Einen Sportdirektor soll es bei den Hessen künftig nicht mehr geben.

Manga arbeitet seit 2016 für die Hessen und entdeckte Spieler wie Evan N’Dicka, Tuta oder den mittlerweile nach England abgewanderten Sebastian Haller.

Erst vor etwas mehr als einer Woche war bekannt geworden, dass der 60-jährige Bruno Hübner seinen Posten bei dem Bundesligisten Eintracht Frankfurt zum Saisonende aufgibt.

Dabei geht der Sportdirektor mit erhobenem Haupt: "Die vergangenen Jahre waren geprägt von einem erfolgreichen Miteinander und einer starken Weiterentwicklung von Eintracht Frankfurt. Es macht mich stolz, dass ich hier ein Teil sein durfte", sagte er, als sein Ausscheiden offiziell bekannt gegeben wurde.

Die aktuelle Situation entspricht der Einschätzung Hübners. Eintracht Frankfurt gewann zuletzt sogar gegen den FC Bayern München und steht gegenwärtig auf dem vierten Platz der Bundesliga-Tabelle. Ob die Adler diese Position halten können, wird die Zukunft zeigen.

Am morgigen Freitagabend (20.30 Uhr) laufen die Frankfurter zu einem Auswärtsspiel beim SV Werder Bremen auf.

Titelfoto: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0