Transfer-Knaller: Eintracht Frankfurt will ablösefreien Ösi-Star an den Main holen

Frankfurt am Main - Er könnte nach Christopher Lenz (26) der zweite Neuzugang von Eintracht Frankfurt für die kommende Saison werden: Medienberichten zufolge soll Rapid Wiens Kapitän Dejan Ljubicic (23) ein erstes Vertragsangebot der Hessen vorliegen haben.

Rapid Wiens Dejan Ljubicic (23) könnte in der kommenden Saison den Adler auf der Brust tragen (Archivbild).
Rapid Wiens Dejan Ljubicic (23) könnte in der kommenden Saison den Adler auf der Brust tragen (Archivbild).  © Hans Punz/APA/dpa

Der Defensiv-Allrounder mit bosnisch-kroatischen Wurzeln soll ja bereits im vergangenen Sommer auf dem Einkaufszettel der Eintracht gestanden haben (TAG24 berichtete).

Zustande kam der Wechsel des ehemaligen österreichischen U21-Nationalspielers, dessen Marktwert auf drei Millionen Euro taxiert wird, allerdings nicht.

Jetzt im Sommer ist Ljubicic ablösefrei und die Zeichen bei ihm stehen auf Veränderung, wie er selbst bereits vor Wochen im Interview mit Sky Sport Austria bekräftigte.

Ljubicic bestritt in dieser Saison wettbewerbsübergreifend 23 Spiele (1 Tor/6 Assists) für Rapid. Dafür, dass es nicht mehr geworden sind, sorgte ein Bänderriss im Sprunggelenk Ende 2020.

Beim aktuell Tabellenzweiten der österreichischen Bundesliga wurde der 23-Jährige vorwiegend auf der Sechs eingesetzt, kann aber auch in der Innenverteidigung spielen.

Dejan Ljubicic wäre der passende Nachfolger von Makoto Hasebe

Aller Voraussicht nach wird Makoto Hasebe im Sommer 2022 seine Karriere beenden.
Aller Voraussicht nach wird Makoto Hasebe im Sommer 2022 seine Karriere beenden.  © dpa/Uwe Anspach

Damit wäre der Österreicher der ideale Nachfolger für Makoto Hasebe (37), dessen Karriere sich bekanntlich langsam dem Ende zuneigt und er wohl im Sommer 2022 aufhören wird.

Außerdem hat Ljubicic mit Wien bereits Erfahrungen in Europa League und der Qualifikation für die Champions League gesammelt. Trotz seiner erst 23 Jahren blickt er bereits auf 130 Profispiele zurück, bringt also jede Menge Erfahrung mit.

Allerdings könnten zwei Faktoren der Eintracht noch einen Strich durch die Rechnung machen. Zum einen sollen laut transfermarkt.de auch noch zwei weitere Bundesligisten zumindest Interesse an Ljubicic zeigen.

Zum anderen soll es vor allem Adi Hütter (51) gewesen sein, der sich für eine Verpflichtung seines Landsmannes stark gemacht hat.

Nur ist Hütter in der kommenden Saison Trainer bei Borussia Mönchengladbach und da stellt sich natürlich die Frage, ob sein Nachfolger genauso überzeugt von Ljubicic sein wird wie der Österreicher.

Titelfoto: Hans Punz/APA/dpa

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0