PSG soll dran sein: Verliert die Eintracht einen der wertvollsten Spieler?

Frankfurt am Main - Die Bundesliga hat die Corona-Saison 2019/20 regulär beendet, in den meisten anderen Top-Ligen wird noch gekickt. Dennoch brodelt die Gerüchteküche um mögliche Transfers. Und das betrifft auch Eintracht Frankfurt

Evan N'Dicka im Zweikampf mit Vedad Ibisevic von Hertha BSC am 31. Spieltag der zurückliegenden Saison. Die Eintracht gewann das Spiel in Berlin mit 4:1.
Evan N'Dicka im Zweikampf mit Vedad Ibisevic von Hertha BSC am 31. Spieltag der zurückliegenden Saison. Die Eintracht gewann das Spiel in Berlin mit 4:1.  © dpa/AFP-Pool/John Macdougal

Nach übereinstimmenden Medienberichten ist Frankreichs Meister und Überclub Paris Staint-Germain an Evan N'Dicka dran.

Der 20-Jährige spielte sich vor allem zum Ende der Rückrunde in den Stammkader der SGE und konnte häufig überzeugen.

Er kam in der kompletten Saison 22 Mal zum Einsatz und erzielte beim 4:1 bei Hertha BSC in Berlin sein erstes und einziges Saisontor.

Zur Saison 2018/19 war der U21-Nationalspieler Frankreichs für eine Ablöse von 5,5 Millionen Euro von AJ Auxerre an den Main gewechselt.

Der Marktwert des sowohl in der Innenverteidigung als auch auf der linken Defensivseite einsetzbaren 1,92 Meter großen Abwehrrecken wird zurzeit auf 22,5 Millionen taxiert. Er hat einen Vertrag bis 2023, eine Ablöse würde also auf jeden Fall fällig werden.

Das Geld würde Eintracht Frankfurt sicherlich gut tun, machte Eintracht-Trainer Adi Hütter kürzlich ja deutlich, dass man von der SGE für die neue Saison keine großen Sprünge auf dem Transfermarkt erwarten kann (TAG24 berichtete)

Erfahrene Defensivspieler von Eintracht Frankfurt vor dem Karriere-Ende

Makoto Hasebe (M.) und David Abraham (r.) werden der Eintracht wohl nach der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung stehen (Archivbild).
Makoto Hasebe (M.) und David Abraham (r.) werden der Eintracht wohl nach der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung stehen (Archivbild).  © dpa/Marius Becker

Andererseits werden mit Makoto Hasebe (36) und David Abraham (33) gleich zwei arrivierte Defensivkräfte wohl spätestens zum Ende der kommenden Saison wechseln oder ihre Karriere beenden.

Zudem gilt N'Dicka nach wie vor als Talent mit sehr viel Potenzial. Gut möglich also, dass er seinen Marktwert noch erheblich steigern wird.

Ein Faktor, ob die Eintracht N'Dicka halten kann, ist natürlich auch das Weiterkommen in der Europa League. Allerdings ist die Situation nach der 0:3-Heimniederlage gegen den FC Basel alles andere als rosig.

Dennoch gab sich Sportvorstand Fredi Bobic verhalten optimistisch, was das Rückspiel am 6. August in Basel angeht (TAG24 berichtete).

Wie dem auch sei: Noch gibt es wohl keine offizielle Anfrage für Evan N'dicka. Allerdings sollen neben Paris Saint-Germain auch die englischen Top-Vereine Arsenal London und Tottenham Hotspur Interesse am Verteidiger signalisiert haben.

Es bleibt also spannend, was die Kader-Planung von Eintracht Frankfurt für die kommende Saison angeht. 

Titelfoto: dpa/AFP-Pool/John Macdougal

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0