Eintracht Frankfurt gegen TSG Hoffenheim: 8000 Zuschauer sind erlaubt

Frankfurt am Main - Das Spiel von Eintracht Frankfurt gegen die TSG Hoffenheim in der Fußball-Bundesliga kann wie geplant vor 8000 Zuschauern ausgetragen werden.

Das Foto vom 19. September zeigt Frankfurter Fans vor dem Heimspiel gegen Arminia Bielefeld.
Das Foto vom 19. September zeigt Frankfurter Fans vor dem Heimspiel gegen Arminia Bielefeld.  © Arne Dedert/dpa

Die Partie wird am morgigen Samstag um 15.30 Uhr im Deutsche-Bank-Park in Frankfurt angepfiffen.

Kurzzeitig hatte es Sorgen darüber gegeben. Frankfurt hat nach Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) den nächsten Corona-Grenzwert des hessischen Eskalationskonzeptes überschritten (TAG24 berichtete).

Eintracht Frankfurt wurde jedoch "am Freitagmittag vom Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt und Gesundheitsdezernent Stefan Majer darüber in Kenntnis gesetzt, dass der zwischenzeitlich sprunghafte Anstieg der sogenannten Sieben-Tage-Inzidenz für die Stadt Frankfurt auf 42,0 auf ein lokal eingrenzbares und nachvollziehbares Infektionsgeschehen zurückzuführen sei", wie der Bundesligisten mitteilte.

Das Heimspiel der Frankfurter Adler gegen Hoffenheim kann daher wie geplant und mit Zuschauern stattfinden. Es kommt dabei das aus dem ersten Bundesliga-Heimspiel dieser Saison gegen Arminia Bielefeld bekannten Zuschauer- und Hygienekonzepts von Eintracht Frankfurt zum Einsatz.

"Wir stehen alle in der Verantwortung, den Hygienevorgaben, insbesondere mit Blick auf Abstandsregeln und die Mund-Nase-Schutz-Pflicht, zu entsprechen, um das Infektionsrisiko zu minimieren", sagte Axel Hellmann (49), Vorstandsmitglied bei der Eintracht Frankfurt Fußball AG.

Das Hygienekonzept der Frankfurter gegen Arminia Bielefeld sah unter anderem extralange Züge des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV) und feste Zeitfenster für jeden Fan, in denen das Stadion betreten werden darf (TAG24 berichtete).

Titelfoto: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0